Die Historie des VfB

Eine kleine Bitte vorweg: Wer historische oder auch interessante aktuelle Fotos des VfB hat oder etwas zur Geschichte erzählen kann, darf sich gerne bei uns melden. Kontakt


Bereits in den 1920er Jahren wurde der VfB Niederdreisbach erstmalig gegründet.
Hier einige historische Fotos:

Historisches Foto
hintere Reihe von links:
Becker, ?, Herbert Nickel, ?, Hermann Porr, ? Werner Nickel, ?, ?, ?, Werner Stumpf, ?, ?, Lehrer Waldschmidt
vordere Reihe von links:
Höfer, ?, Karl Jakops, ?, Heini Schilling, Franz Meyer (Daniels), Erich Judt, ?, Erich Sturm, ?

historisches Foto
von links:
Hornickel, Huhn (Schutzbach), Rudolf Krah, Hermann Porr, Erich Judt, Richard Lichtenthäler, Paul Burkard, Karl Wengenroth, Otto Burkard, ?, Gustav Meyer

historisches Foto
hintere Reihe von links:
?, Willi Grisse, Karl Jakob, Lehrer Waldschmidt, Willi Porr, Herbert Nickel, Heini Schilling, Werner Nickel, Erich Judt, Willi Stefan, Werner Stumpf, Fritz Quandel, Ernst Land, Emil Weber

mittlere Reihe von links:
Erich Sturm, Paul Burkard, Richard Lichtenthäler, Julius Huhn (Schutzbach), Alex Zöllner, Höfer (Schutzbach)
vordere Reihe von links:
Karl Wengenroth, ?, Höfer (Schutzbach), Franz Schilling, Hornickel, Artur Leicher, Hermann Porr, Walter Becker, Franz Meyer (Daniels)

Die Mannschaft um 1930
um 1930
stehend:
Paul Burkhard, Erich Sturm, Helmut Schmidt (Biersdorf), Willi Höfer (Schutzbach), Ferdinand Zöllner (S), Erich Lichtenthäler, Otto Weber (S)
kniend: Karl Jakob (B), Julius Huhn (S), Hermann Porr (B)
sitzend: Walter Burkard, Heini Schilling, Werner Stumpf

Die Mannschaft 1935
1935
hintere Reihe:
Heinrich Vollmer (B), Lehrer Waldschmidt, Erich Weber, Willi Porr (B), Fritz Quandel, Walter Becker, Ernst Porr (B), Willi Kurz (S), Karl Wengenroth, Willi Grisse
mittlere Reihe: Erich Sturm, Willi Höfer, Franz Schilling (B)
vordere Reihe: Richard Lichtenthäler, Hermann Porr (B), Albert Jakob (B), Helmut Meyer, Erich Weber (B)


Neugründung 1975
Zur Gründungsversammlung des Vereins für Bewegungsspiele (VfB) trafen sich am 11.04.1975 im Niederdreisbacher Hof 45 Sportinteressierte , unter ihnen auch der damalige Ortsbürgermeister Erich Trapp. Zum 1. Vorsitzenden wurde Peter Wever, zum 2. Vorsitzenden Rudolf Schäfer gewählt. Einstimmig wurde der VfB Niederdreisbach wieder ins Leben gerufen.
Als Vereinsfarben wurden Grün-Weiß und als Vereinslokal der Niederdreisbacher Hof Willi Wever bestimmt.
Die 1. Seniorenmannschaft sollte den Spielbetrieb in der 3. Kreisklasse aufnehmen, die 2. Mannschaft nahm an der Hobbyrunde teil.
Mit der besonderen Unterstützung der Firmen Karl Wengenroth und Paul Land sowie der Ortsgemeinde sorgten die Mitglieder dafür, dass der Sportplatz "Pferdskopf " wieder in einen spielfähigen Zustand kam.
Mit Spielertrainer Willi Judt wurde die 1. Saison angegangen. Bereits 1977 konnte der Aufstieg in die 2. Kreisklasse gefeiert werden.
Neben der Fußballabteilung gab es im VfB eine Tischtennisabteilung mit dem Ehepaar Rudolf und Gerti Köhler als Leiter, sowie seit 1977 eine Gymnastik-Gruppe. Diese wurde von Frau Strunk gegründet und besteht noch heute.

1983 wurde durch die Ortsgemeinde die Sportplatzdecke teilweise erneuert und ein Ballfangzaun errichtet.
Im gleichen Jahr gingen der SV Biersdorf und der VfB eine Spielgemeinschaft ein. 3 Seniorenmannschaften und eine Altherren-Mannschaft nahmen am Spielbetrieb teil. Die 1. Mannschaft spielte in der Kreisliga B. In der Saison 1984/85 wurde die 3. Mannschaft abgemeldet und die SG bestand nur noch aus 2 Seniorenmannschaften, die in der B- und C-Kreisliga spielten. Daneben gab es eine Gymnastikabteilung.

Die Mannschaft des VFB 1985
1985
stehend: Schiedsrichter Reinhard Baßin, Frank Burkhard, Ernst Günter Wenzelmann, Bernd Walter Strunk, Wolfgang Trapp, Hartmut Nickel, Willi Judt, Gerhard Ruback, Jürgen Stumpf, Manfred Wenzelmann
vorne: Karl Heinz Sturm, Paul Schäfer, Jürgen Klein

1985 wurde das 10-jährige Jubiläum mit einer Sportwoche gefeiert. Hier der Zeitungsbericht von damals als pdf-Dokument.

Die Altherren-Mannschaft des VFB 1988
Altherrenmannschaft 1988
stehend: Hartmut Nickel, Jürgen Stumpf, Peter Trapp, Matthias Brederlow, Frank Burkard, Gerhard Ruback, Werner Wenzelmann, Reinhard Baßin
hockend: Wolfgang Trapp, Jörg Leicher, Franz Josef Weber, Jürgen Bettinger, Bernd Walter Strunk, Jürgen Klein, Werner Joachimsthaler

1990 entstand unter Leitung von Wolfgang Trapp eine Jugendabteilung im VfB.

Nach vielen Versuchen und langen Planungen wurde 1993 mit dem Bau des Sportheims begonnen. Das gesamte Gebäude wurde in Eigenleistung erstellt, eine sicher bemerkenswerte Leistung. Jörg Fries und Mathias Brederlow unterstützten den VfB dabei sehr. Dank finanzieller Unterstützung der Gemeinde konnten Strom, sowie Wasser- und Abwasserleitungen auf den "Berg" verlegt werden. Pünktlich zum 20 Jährigen Bestehen des VfB fand 1995 die Einweihung des Sportheims statt.

1998 wurde die Spielgemeinschaft aus Biersdorf und Niederdreisbach um die Spfr. Daaden erweitert.

5 Vorsitzende führten in den ersten dreißig Jahren den Verein: Peter Wever (1975-1977), Reinhard Klose (1977-1982), Wilfried Sturm (1982-1986), Reinhard Bassin (1986-1989) und Gerhard Ruback (1989-2012).

Neben dem Spielbetrieb werden vom VfB mittlerweile schon traditionelle Veranstaltungen wie Waldfest mit Disco, Fußballspiele Oberdorf - Unterdorf in verschiedenen Altersklassen, sowie gemeinsam mit Gesangverein und Feuerwehr der Tanz in den Mai durchgeführt. Seit dem Jahre 2000 findet am Sportplatz bzw. inzwischen im Dorfgemeinschaftshaus ein Oktoberfest statt.

Im Jahr 2001 gehören circa 170 Mitglieder dem VfB an. 25 Jugendliche spielen in der JSG mit Daaden und Biersdorf.

2004 ging die AH-Mannschaft des VfB nach langen erfolgreichen Jahren unter Leitung von Klaus Nickol aus personellen Gründen eine Spielgemeinschaft mit den AH der Spfr. Daaden und des SV Biersdorf ein, die im Seniorenbereich bereits seit längerer Zeit eine SG bildeten.

Die Übungsabende der Gymnastikgruppe werden seit vielen Jahren von Katja Schnell geleitet.
Eine Fitnessgruppe sowie eine Gruppe Wirbelsäulengymnastik und Bewegung für ältere Turnerinnen wird von Birgit Richter geleitet. 
Gemeinsam mit Heike Weber bot Birgit Richter zwischenzeitlich auch eine Kinderturngruppe an, die inzwischen aber eingestellt wurde.

2005 feierten wir unser 30jähriges Jubiläum mit einem Festkommers am 16. April und einem großen OPEN-AIR-KONZERT mit den RÄUBERN aus Köln.

 


Im Februar 2009 fasste die Jahreshauptversammlung des VfB den einstimmigen Beschluss, die Spielgemeinschaft mit Spfr. Daaden und SV Biersdorf zu verlassen und ab der Saison 2009/2010 wieder einen eigenen Spielbetrieb aufzunehmen.

Die ersten beiden Spielzeiten unter eigener Regie waren äußerst erfolgreich. Am Ende der Saison 2009/2010 holte sich die VfB-Elf unter Leitung von Trainer Uwe Jünge den Meistertitel in der Kreisliga D3.

Meistermannschaft_2009
Meistermannschaft 2010 (Kreisliga D3)
hinten von links: Thomas Kölzer, Kevin Rosenkranz, Alexander Urrigshardt, Gerrit Imhäuser, Tony Bräntner, Matti Höfer, Lars Cepelack, Trainer Uwe Jünger
vorne von links: Manuel Wegener, Daniel von der Heiden, Stefan Ermert, Sebastian Hees, Ünal Eyüboglu, Pierre Zeitz, Mike Bettenhausen, Lars Wilhelm, Steffen Trapp

Auch die folgende Spielzeit (2010/2011) in der Kreisliga C3 schloss das Team als souveräner Meister ab und sicherte sich somit den Aufstieg in die Kreisliga B.

Meisterfoto2011
Meistermannschaft 2011 (Kreisliga C3)

hinten von links: Kevin Vasbender, Pierre Hohs, Marcel Nies, Patrick Kober, Konstantin Knautz, Patrick Fries, Alexander Urrigshardt, Tony Bräntner, Matti Höfer, Stefan Ermert, Christian Meyer, Florian Bender, Manuel Treude, Thomas Kölzer
vorne von links: Steffen Trapp, Lars Cepelack, Lars Wilhelm, Ünal Eyüboglu, Pierre Zeitz, Mike Bettenhausen, Sandro Josten, Trainer Uwe Jünge, Betreuer Daniel von der Heiden

Bei der Jahreshauptversammlung im März 2012 wurde der ehemalige Spieler Lars Cepelack zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löste Gerhard Ruback ab, der das Amt seit 1989 innehatte und dieses auf eigenen Wunsch niederlegte.

In der Saison 2011/2012 wird der VfB mit einem denkwürdigen 5:6 (2:5)-Auswärtserfolg beim TuS Viktoria Honigsessen am vorletzten Spieltag vorzeitig Meister der Kreisliga B2 und schafft somit den direkten Durchmarsch von der D- in die A-Klasse.

Meisterfoto_2012
Meistermannschaft 2012 (Kreisliga B2)
hinten von links: Gerhard Ruback (scheidender Vorsitzender), Trainer Uwe Jünge, Abteilungsleiter Jens Weid, Thomas Kölzer, 1. Vorsitzender Lars Cepelack, Marco Lenz, Michael Schuster, Christian Meyer, Andreas Lenz, Simon Lenz, Konstantin Knautz, Patrick Kober, Markus Nickol, Sven Koch, Manuel Treude, Marco Bauermeister, Betreuer Daniel von der Heiden, 1. Geschäftsführer Wolfgang Trapp, 2. Vorsitzender Hartmut Nickel
vorne von links: Mats Volk, Heiko Schnell, Sandro Josten, Pierre Zeitz, Stefan Ermert, Matti Höfer, Steffen Trapp

Seither konnte die Mannschaft im Kreisligaoberhaus unter den Trainern Uwe Jünge (bis Ende der Saison 2012/2013), Volker Seibert (bis April 2014), erneut Uwe Jünge (Interimstrainer bis Ende der Saison 2013/2014) und Achim Platte (2014/2015 bis März 2016) stets die Klasse halten. Das 40-jährige Bestehen konnte somit im September 2015 als A-Ligist gefeiert werden. Bei dieser Jubiläumsfeier wurden Gerhard Ruback zum Ehrenvorsitzenden und Hartmut Nickel zum Ehrenmitglied ernannt.

Nachdem der 1. Vorsitzende Lars Cepelack aus privaten Gründen von seinem Amt zurückgetreten war, übernahm übergangsweise der 2. Vorsitzende Hartmut Nickel satzungsgemäß seine Arbeit. Bei der Jahreshauptversammlung im Februar 2016 wurde schließlich Michael Hehl zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.
Knapp einen Monat später, Mitte März 2016, trat Heiko Schnell als Spielertrainer die Nachfolge des zur Betzdorfer B-Jugend gewechselten Trainers Achim Platte an.
Schnell schaffte es gemeinsam mit Co-Trainer Stefan Lenz, den drohenden Abstieg in der Relegation gegen die SG Rennerod/Irmtraut/Seck und die SG Steineroth-Dauersberg/Molzhain abzuwenden.

Zur Saison 2015/2016 übernahm der von der SG Hoher Westerwald Niederroßbach/Emmerichenhain nach Niederdreisbach gewechselte Christian Hensel die Leitung der Seniorenmannschaft.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Mitglieder, Freunde, Förderer, Sponsoren, die örtlichen Vereine und die Ortsgemeinde für die Unterstützung in den Jahren des Bestehens.