Die Neuigkeiten im VfB (Saison 2017/2018)


19.11.2017 Jubliäum

Tim Meyer absolviert 100. Pflichtspiel

Seine gesamte Laufbahn im Seniorenbereich hat Tim Meyer für den VfB Niederdreisbach absolviert. Nach dem A-Klasse-Aufstieg stieß er aus der Betzdorfer Jugend zum Kader des damaligen Trainers Uwe Jünge. In der Defensive hielt Meyer dabei immer wieder die Knochen hin, doch obwohl ihn immer wieder Verletzungen vorübergehend stoppten, kann Meyer er mittlerweile auf eine stolze Zahl an Spielen für den VfB vorweisen. Seinen einhundertsten Einsatz in einem Pflichtspiel absolvierte Meyer beim 2:2 in Steineroth am 19. November 2017. Wir gratulieren ihm herzlich und danken ihm für die geleistete Arbeit in 91 A-Liga-Spielen, 6 Kreispokalspielen, 2 Relegationsspielen und einer Partie im Rheinlandpokal.

Tipp: Im Spielerarchiv gibt es eine Übersicht über die Pflichtspieleinsätze aller seit dem Neubeginn 2009 aufgelaufenen Spieler, die halbjährlich aktualisiert wird.


Tim Schumachers erstes Foto als Seniorenspieler zu Beginn der Saison 2012/2013


07.10.2017 Jubliäum

Schumacher absolviert 100. Pflichtspiel

Tim Schumacher ist der dreizehnte Spieler, der seit Niederdreisbachs Wiederaufnahme des eigenständigen Spielbetriebs 2009 eine dreistellige Pflichtspielanzahl für den VfB aufweisen kann. Unser Torwart, der auch schon als Torschütze in Erscheinung trat, erreicht die runde Zahl beim 2:1-Auswärtssieg am Oktoberfest-Samstag in Alpenrod. 91 Einsätze waren es in der Kreisliga A, acht im Kreispokal und einer im Rheinlandpokal. Wir gratulieren Schumacher herzlich und freuen uns auf viele weitere Einsätze im VfB-Trikot. Der einzige Spieler, der die 100 diese Saison noch voll machen kann ist übrigens Tim Meyer, dem noch vier Einsätze fehlen. Sandro Josten und Stefan Ermert haben sogar gute Chancen, dieses Jahr noch ihr 200. Pflichtspiel zu absolvieren, wenn sie in den verbleibenden 17 Ligaspielen noch mindestens zwölf- bzw. fünfzehnmal auflaufen.


Das älteste Foto von Tim Schumacher im VfB-Dress zu Beginn der Saison 2012/2013


17.09.2017 Personalien

Josten neuer Rekordspieler

Wirklich freuen wird er sich nach der Heimniederlage gegen Herdorf wohl nicht können, trotzdem soll es gebührende Erwähnung finden: Sandro Josten ist neuer Rekordspieler des VfB Niederdreisbach. Er löst somit Konstantin Knautz ab, der bis dato die meisten Pflichtspiele für den Verein aus seinem Heimatdorf gemacht hat. Der VfB gratuliert Josten herzlich und dankt ihm dafür, trotz manchmal nicht optimalen Schichten auf der Arbeit und auch bei kleineren Blessuren immer einsatzbereit zu sein!

Jostens 183 Pflichtspieleinsätze (und 65 Pflichtspieltore) seit Sommer 2010 verteilen sich wie folgt:

  • 120 in der Kreisliga A (36 Tore)
  • 24 in der Kreisliga B (16 Tore)
  • 23 in der Kreisliga C (8 Tore)
  • 10 im Kreispokal (5 Tore)
  • 2 in der Relegation zur Kreisliga A
  • 2 in der Kreismeisterschaft der C-Ligisten
  • 1 im Rheinlandpokal
  • 1 im Kreismeisterschaftsendspiel der B-Ligisten


Das älteste Foto von Josten im VfB-Dress zu Beginn der Saison 2010/2011


03.09.2017 Ausstattung

Neue Trainingsanzüge

Unser treuer Unterstützer Häuslicher Pflegedienst Ermert hat der Mannschaft von Trainer Christian Hensel neue Trainingsanzüge gesponsert. Die neue Kluft, die perfekt zu den Aufwärmshirts passt, die schon seit letzter Saison im Einsatz sind, wurde am Sonntag vor dem Spiel gegen den die SG Rennerod/Irmtraut/Seck präsentiert.

neue Anzüge
Die Seniorenmannschaft des VfB Niederdreisbach um Trainer Christian Hensel (links) mit Klaus Ermert (2. von rechts) von Sponsor Häuslicher Pflegedienst Ermert


01.09.2017 Sponsoring

Werbeplanen installiert

Der Sportplatz am Koppelberg ist pünktlich vor dem zweiten Heimspiel um eine Attraktion reicher. Am Zaun am Nordende unserer Heimstätte wurden sieben großflächige Werbeplanen installiert, die unsere Unterstützer perfekt in Szene setzen. Wir danken den Sponsoren, die uns seit Jahren treu sind und nun auch auf diese Weise unterstützen:

  • Johannes Schäfer GmbH (Haiger)
  • IMR GmbH & Co. KG (Langenbach)
  • Schacht & Brederlow (Daaden)
  • Reifen Höfer GmbH (Weitefeld)
  • Ballendat Immobilien (Daaden)
  • Hehl Gebäudeautomation GmbH (Nister)
  • Häuslicher Pflegedienst Ermert (Niederdreisbach)

Neue Werbeplanen
Die sieben neuen Werbeplanen am Sportplatz Niederdreisbach


11.08.2017 Personalien

Urgestein Stefan Ermert neuer Mannschaftskapitän

Zwei Tage vor dem ersten Spieltag gegen Steineroth traf sich der Kader des VfB Niederdreisbach zu einer Mannschaftsbesprechung. Unter anderem gab es eine Taktikbesprechung und die Vereinbarung über den neuen Strafenkatalog. Ein ganz wichtiger Punkt war bei diesem Treffen sicherlich die Verkündigung des neuen Kapitäns, nachdem der letztjährige Spielführer Simon Lenz nicht länger zur Verfügung steht. Trainer Hensel legte sich dabei auf Stefan "Steppes" Ermert fest, also einen Ur-Niederdreisbacher, der schon bei der "Stunde Null" anno 2009 mit dabei war und seither 171 Pflichtspiele für seinen Herzensklub absolviert hat (Stand: 11.8.17). Seine Stellvertreter sind Tim Schumacher und Max Ermert. Herzlichen Glückwunsch an die drei Spieler!


Der neue Kapitän Stefan Ermert und seine Stellvertreter Tim Schumacher und Max Ermert


06.08.2017 Veranstaltungen

Familientag war ein voller Erfolg

Am Sonntag, den 6. August 2017 veranstaltete der VfB Niederdreisbach einen Familientag. Eingeladen waren außer den Spielern und ihren Familien auch alle treuen Fans, Mitglieder und Sponsoren des Vereins. Bei sonnigem Wetter gab es Wurst und Steaks vom Grill, verschiedene Salate und gekühlte Getränke. Als besonderes Highlight wurde von Ortsbürgermeister Stefan Strunk eine Wildsau gesponsert, die vor Ort über offener Flamme am Spieß von den Spielern gegrillt wurde.
Die Gäste waren durchweg begeistert von den Leckereien. Während die Kinder sich auf dem Sportplatz austobten, konnten die Erwachsenen bei einem kühlen Glas Bier die gesellige Runde und die Sonne genießen. Aktuelle und ehemalige VfB-Akteure standen zu Gesprächen bereit. Das Fest war gut besucht und der VfB kann auf einen gelungenen Familientag zurückblicken, der so oder so ähnlich mit Sicherheit wiederholt wird. Jetzt hofft die Mannschaft auf viel Unterstützung an den ersten Spieltagen der neuen Meisterschaftssaison: zu Hause gegen Steineroth (13.8.), in Lautzert (20.8.) in Stockum-Püschen (27.8.) und zu Hause gegen Rennerod (3.9.).

Fotos des Familientags gibt es auf unserer Facebook-Seite.


14.06.2017 Personalien

Ersatztorwart gefunden

Nachdem Sascha Wirfs zur neuen Saison den Posten als Torwarttrainer übernommen hat, war der VfB auf der Suche nach einem neuen Ersatztorwart. Diese Position wird zukünftig Andreas Krumm übernehmen. Krumm ist 45 Jahre jung und bring eine gehörige Portion Erfahrung mit. Zuletzt war er in Kirchen aktiv.


23.06.2017 Terminplan

Der Vorbereitungsfahrplan für die Saison 2017/2018 steht. Mehr Infos hier.


14.06.2017 Personalien (Interview vom 10.07.2017)

Hensel angelt sich seinen Wunschstürmer

Es hat geklappt: Der Siegerländer Stürmer, um den sich der VfB mit Hilfe seiner Facebook-Fans bemüht hat, hat sich tatsächlich für unsere Mannschaft entschieden! Mit Andreas Marzisz kommt ein Spieler aus Dautenbach, der, so Hensel, "locker Bezirksliganiveau hat". "Genau das hat uns gefehlt. Ein Hammer-Transfer", ergänzt der Trainer begeistert. Erfahrungen in der Bezirksliga sammelte Marzisz tatsächlich schon vor seiner Zeit beim B-Ligisten Dautenbach, nämlich bei Grün-Weiß Siegen (siehe Foto). In einem Interview stellt sich Marzisz den VfB-Fans vor:

VfB-Echo: Herzlich willkommen beim VfB. Wir würden gerne ein wenig über dich als Fußballer erfahren. Beginnen wir dafür mit dem sportlichen Werdegang. Welche Stationen gab es in deiner fußballerischen Karriere?

Marzisz: Im Herrenbereich habe ich nun mit Niederdreisbach im vierten Bundesland einen Verein gefunden, für den ich auflaufe. In Niedersachsen habe ich in drei Vereinen im Herrenbereich gespielt: für meinen Jugendverein Gifhorn, TuS Müden und Ahnsen. In NRW waren es die Vereine Oberschledorn, Olsberg, Grün-Weiß Siegen und Dautenbach. In Hessen war es Korbach.

VfB-Echo: Wie kam der Kontakt nach zu unserem Verein zustande?

Marzisz: Nach einem Scherz eines Arbeitskollegen, der Christian Hensel kennt, wurder er auf mich aufmerksam gemacht. Nachdem er mich in Punktspielen beobachtet hatte, wurden die Gespräche immer konkreter.

VfB-Echo: Was hat dich dann überzeugt, tatsächlich nach Niederdreisbach zu wechseln?

Marzisz: Die Stimmung ist gut in der Mannschaft, wie mir von mehreren Seiten berichtet wurde. Dazu kommt, dass ich Christian Hensel als Trainer voll akzeptiere und ich der Ansicht bin, dass er mich trotz meiner 31 Jahre noch mal einen Schritt weiterbringen kann. Zudem kommt der Ehrgeiz von ihm, den ich auch teile.

VfB-Echo: Welche sportlichen Ziele hast du für dich persönlich und für den VfB?

Marzisz: Ich möchte mit einer gefestigten Mannschaft oben mitspielen und definitiv noch einmal aufsteigen. Das, denke ich, ist möglich in den nächsten zwei Spielzeiten. Persönlich wäre es richtig geil, mal wieder die 25-Tore-Marke in den Saisonspielen zu brechen.

VfB-Echo: Auf welcher Position siehst du dich denn am liebsten?

Marzisz: Stürmer, zentral: Das Runde einnetzen ist ein geiles Gefühl. Sich und die Mannschaft für die harte Arbeit belohnen. 

VfB-Echo: Vielen Dank für das Interview!


11.06.2017 Personalien (Update: 30.06.2017)

Neuzugang aus Mittelhessen

Manuel Wellershausen schließt sich dem VfB an. Wellershausen war zuletzt für die SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden, einer in der Kreisliga A Gießen angesiedelten Spielgemeinschaft aus seiner mittelhessischen Heimatstadt Hungen, aktiv und spielt künftig für den Verein aus seinem neuen Wohnort Niederdreisbach. Wir haben ein Interview mit ihm geführt:


Neuzugang Wellershausen mit dem VfB-Trikot

VfB-Echo: Herzlich willkommen beim VfB. Wir würden gerne ein wenig über dich als Fußballer erfahren. Beginnen wir dafür mit dem sportlichen Werdegang. Welche Stationen gab es in deiner fußballerischen Karriere?

Wellershausen: Ich habe für die SG Hesseln in NRW und die SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden in Hessen gespielt.

VfB-Echo: Wie kam der Kontakt nach zu unserem Verein zustande?

Wellershausen: Der Kontakt kam durch Tom Rötter zustande, da ich umgezogen bin und wir Nachbarn sind.

VfB-Echo: Was hat dich dann überzeugt, tatsächlich nach Niederdreisbach zu wechseln?

Wellershausen: Tatsächlich fand ich unserem Trainer Christian Hensel interessant, der gleich bei unserem ersten Telefonat sehr sympathisch und überzeugend war.

VfB-Echo: Welche sportlichen Ziele hast du für dich persönlich und für den VfB?

Wellershausen: Christian wird mit dem VfB richtig was erreichen. Ich hoffe, dass er mich wieder fit macht, damit ich die Flügel abflitzen oder im zentralen offensiven Mittelfeld oder Sturm ein paar Tore und Vorlagen beisteuern kann. Mit der Mannschaft wünsche ich mir viele schöne, feierliche Momente beim Aufstieg (lacht).

VfB-Echo: Auf welcher der von dir angesprochenen Positionen siehst du dich denn am liebsten?

Wellershausen: Ich sehe mich gerne auf dem Flügel oder im Sturm. Ich bin zwar klein, aber wendig und beweglich. Ich hoffe auf lange, flache Bälle, um ein paar Sprints einzulegen.

VfB-Echo: Vielen Dank für das Interview!


10.06.2017 Personalien

Flüchtling ist fünfter VfB-Neuzugang

Ibrahim Zein ist der fünfte Neuzugang des VfB Niederdreisbach. Der Flüchtling ist seit einem Jahr in Deutschland und spricht schon hervorragend Deutsch. Ein Interview mit ihm wird noch folgen.

Somit stehen den fünf Abgängen nun ebenso viele Neuzugänge gegenüber.

Neuzugang Zein
Neuzugang Zein mit dem Trainerstab des VfB


04.06.2017 Personalien

Neuzugang aus dem Siegerland

Der vierte Neuzugang des VfB Niederdreisbach ist perfekt. Vom Siegerländer B-Ligisten Anadolu Türk Spor Neunkirchen stößt Selim Cavga zum Kader für die Saison 2017/2018. Cavga war in der gerade abgelaufenen Saison absoluter Stammspieler seines alten Teams: Er stand an 26 von 30 Spieltagen in der Startelf und konnte als Sechser drei Tore erzielen. VfB-Trainer Christian Hensel zeigt sich vom Neunkirchener begeistert: „Ich habe Selim mehrere Wochen beobachtet und wollte ihn unbedingt haben. Ich bin sehr froh, dass es tatsächlich mit der Verpflichtung geklappt hat! Er wird uns definitiv verstärken.“

Im folgenden Interview stellt sich Selim Cavga den VfB-Fans selbst vor:


Neuzugang Cavga

VfB-Echo: Herzlich willkommen beim VfB. Wir würden gerne ein wenig über dich als Fußballer erfahren. Beginnen wir dafür mit dem sportlichen Werdegang. Welche Stationen gab es in deiner fußballerischen Karriere?

Cavga: In der Jugend habe ich für die SpVg. Neunkirchen gespielt. Bei den Herren ging es dann beim SuS Wiederstein weiter und danach war ich sechs Jahre für Anadolu aktiv.

VfB-Echo: Wie kam der Kontakt nach Niederdreisbach zustande?

Cavga: Der Kontakt kam durch Christian Hensel zustande. Er hat mich über mehrere Spiele beobachtet.

VfB-Echo: Was hat dich dann überzeugt, tatsächlich nach Niederdreisbach zu wechseln?

Cavga: Überzeugt hat mich Herr Hensel, weil ich der Meinung bin, dass er ein ziemlich kompetenter Trainer ist. Durch ihn bekam ich auch mit, wie viel Zeit in die Mannschaft investiert wird. Dass es hier fast professionell abläuft, hat zu meiner Entscheidung beigetragen.

VfB-Echo: Welche sportlichen Ziele hast du für dich persönlich und für den VfB?

Cavga: Ich möchte persönlich besser werden und mich spielerisch weiterentwickeln. Ziel sollte es sein, mit einer kollektiv starken Mannschaft oben mitzumischen und auch im Pokal so weit wie möglich zu kommen.

VfB-Echo: Auf welcher Position siehst du dich denn am liebsten?

Cavga: Am liebsten Spiele ich als Sechser, habe aber bislang in meiner Karriere verschiedene Plätze im Mittelfeld besetzt und könnte auch offensiv aufgestellt werden.

VfB-Echo: Vielen Dank für das Interview!


15.05.2017 Personalien

Christian Meyer kehrt zum VfB Niederdreisbach zurück

Mit Meyer spielt ein VfB-Urgestein zukünftig wieder für seinen Heimatclub. Alle Infos dazu gibt es im Interview.


12.05.2017 Personalien

Zweiter Neuzugang für die Saison 2017/2018

Schon seit einigen Wochen steht es fest, doch erst jetzt, da sich seine Mannschaft gestern Abend im Entscheidungsspiel um die Meisterschaft in der Kreisliga D3 durchsetzte und sicher direkt in die Kreisliga C zurückkehrt, machen wir es offiziell: Vom 1. FC Grünebach schließt sich Dustin Gütelhöfer dem VfB Niederdreisbach an. In einem Interview stellt sich unser Neuzugang vor:


Güdelhöfer im Trikot des 1. FC Grünebach

VfB-Echo: Welche Stationen gab es in deiner fußballerischen Karriere?

Güdelhöfer: Bis zur A-Jugend habe ich für die JSG Kirchen/Alsdorf gespielt und bin dann nach einem Jahr im höchsten Junioren-Bereich zum 1. FC Grünebach gewechselt. Für diesen Verein habe ich jetzt zwei Saisons gespielt.

VfB-Echo: Wie kam der Kontakt nach Niederdreisbach zustande?

Güdelhöfer: Der Kontakt zum VfBN kam durch den Spieler Matti Hagen Höfer zustande, der ein Arbeitskollege von mir ist. Er lud mich zum ersten Probetraining ein.

VfB-Echo: Was hat dich dann überzeugt, tatsächlich nach Niederdreisbach zu wechseln?

Güdelhöfer: Nach dem Absolvieren von ein paar Trainingseinheiten gefiel mir vor allem die Atmosphäre, die in der Mannschaft herrscht. Die Spieler sind von Anfang an auf mich zugekommen und es hat richtig Spaß gemacht, mit den Jungs zu spielen, was mir beim Fußball am wichtigsten ist. Deshalb habe ich mich für Niederdreisbach entschieden.

VfB-Echo: Welche sportlichen Ziele hast du für dich persönlich und für den VfB?

Güdelhöfer: Mein Ziel ist es ganz klar, mich in der Mannschaft zu etablieren. Mir ist bewusst, dass der Schritt aus der D-Klasse zu einer Mannschaft wie dem VfB alles andere als einfach ist, aber genau das reizt mich. Ich möchte von meinen neuen Mitspielern lernen. Mit ihnen zusammen möchte ich es schaffen, an die jetzt schon erreichte Topsaison anzuknüpfen und munter in der A-Klasse mitspielen zu können.

VfB-Echo: Auf welcher Position siehst du dich denn am liebsten?

Güdelhöfer: Zuletzt habe ich in Grünebach oft Sechser gespielt, was mir gut gefallen hat. Ich fühle mich allerdings auch sowohl als Links- als auch als Rechtsverteidiger wohl.

VfB-Echo: Vielen Dank für das Interview!


28.04.2017 Personalien

Erster Neuzugang für die Saison 2017/2018

Der VfB Niederdreisbach kann den ersten Transfer für die neue Saison bestätigen. Vom FC 1990 Wahlbach, der in der Kreisliga B1 Siegen/Wittgenstein beheimatet ist, schließt sich der Offensivakteur Patrick Enkirch der Hensel-Elf an. Weitere Transfers sind bereits abgeschlossen oder weit fortgeschritten und werden an dieser Stelle in den kommenden Wochen verkündet. Hier folgt ein kurzes Interview mit Enkirch.

VfB-Echo: Welche Stationen gab es in deiner fußballerischen Karriere?

Enkirch: Von den Bambinis bis zur B-Jugend spielte ich für die JSG Herdorf. Danach wechselte ich in die Jugend von Borussia Salchendorf, wo für mich auch die Laufbahn im Seniorenbereich weiterging. Für die Borussia spielte ich dann bis zu meinem Wechsel nach Wahlbach im Sommer letzten Jahres.

VfB-Echo: Wie kam der Kontakt nach Niederdreisbach zustande?

Enkirch: Der Kontakt kam über Klaus Ermert, den Abteilungsleiter beim VfB, zustande. Er kennt mich schon von klein auf, da ich früher immer gegen seine Mannschaften gespielt habe. Nach der Kontaktaufnahme durch Klaus kam ich auch sehr schnell mit Coach Christian Hensel ins Gespräch.

VfB-Echo: Was hat dich dann überzeugt, tatsächlich nach Niederdreisbach zu wechseln?

Enkirch: Ich habe mich für den VfBN entschieden, weil mich das Komplettpaket dieses Vereins sehr angesprochen hat: ein Supertrainer, eine Superatmosphäre um das Spiel herum mit den zahlreichen Zuschauern und die Mannschaft, von der ich mich jetzt schon überzeugen lassen konnte. Ich konnte auch schon miterleben, welcher Zusammenhalt in der Mannschaft steckt. Das sind nur einige der vielen Punkte, weshalb ich mich für einen Wechsel nach Niederdreisbach entschieden habe.

VfB-Echo: Welche sportlichen Ziele hast du für dich persönlich und für den VfB?

Enkirch: Mein Ziel ist es, mich möglichst schnell als Teil der Mannschaft zu integrieren, wobei ich denke, dass das kein Problem sein wird. Beim Stand der aktuellen Saison könnte ich schon für die nächste Saison mit einer Platzierung unter den Top 4 liebäugeln. Ich hoffe, dass ich dann dem VfBN mein fußballerisches Können zeigen kann. 

VfB-Echo: Auf welcher Position siehst du dich denn am liebsten?

Enkirch: Welche Position ich in der Offensive spiele, ist mir gar nicht so wichtig - am liebsten auf dem Flügel, aber eigentlich kann ich auch überall sonst spielen.

VfB-Echo: Vielen Dank für das Interview!