Drucken

Sonntag, 18.04.2010 um 14:30 Uhr: VFB - SG Nauroth 4:0
Mit einer überzeugenden Leistung gegen den Tabellendritten aus Nauroth liegt  die Mannschaft um Spielertrainer Uwe Jünge weiter auf Meisterschaftskurs. Bereits in der 5. Min. hatte Christian Meyer mit einem Fernschuss die erste gute Torchance, bevor er dann in der 12. Min. den VFB mit 1:0 in Führung brachte. In der 29. Min. entschied der gut leitende Schiedsrichter Uli Flemming nach einer Rückgabe der Gäste auf Freistoß am 5-Meter-Raum. Leider blieb der Schuss von Steffen Trapp in der Mauer hängen. Auch in der 38. Min. Pech für Ünal Eyüboglu, dessen Kopfballtreffer wegen Abseits nicht zählte. So dauerte es bis zur 40. Min. ehe ein Fehler des Gästetorwarts Lars Wilhelm zum verdienten 2:0 verhalf.

Auch in der zweiten Halbzeit dominierte der VFB das Spiel letztlich klar und hatte lediglich in der 51. Min. Glück als die Gäste nur Aluminium trafen. Kurz zuvor hatte Ünal Eyüboglu nach herrlichem Pass von Matti Höfer noch das 3:0 auf dem Fuss gehabt, doch sein Schuss verfehlt knapp das Tor. Entschieden war die Partie erst mit dem Doppelpack von Ünal Eyüboglu in der 73. und 78. Minute. Wobei das 4:0 eigentlich Thomas Kölzer gutgeschrieben werden müsste, der ein klasse Solo von der Mittellinie hinlegte und Ünal Eyüboglu keine Mühe mehr hatte den Ball über die Linie zu befördern.

Fazit: Wiederum ein auch in der Höhe verdienter Sieg einer überzeugenden VFB-Elf. Zu keinem Zeitpunkt hatte man das Gefühl, dass der Sieg gefährdet wäre. Leider gab es erneut einige Verletzte (Uwe Jünge, Steffen Trapp, Mike Bettenhausen, Christian Meyer) zu beklagen, die aber hoffentlich bis nächste Woche wieder fit sind.

Aufstellung: Sebastian Hees, Uwe Jünge (14. Min. Ünal Eyüboglu), Thomas Kölzer, Mike Bettenhausen (70. Florian Bender), Steffen Trapp (46. Alexander Urrigshardt), Lars Wilhelm, Patrick Fries, Christian Meyer, Stefan Ermert, Matti Höfer, Tony Bräntner.

Aufwärmen vor dem SpielNicht nur die Mittellinie verläuft in Niederdreisbach schnurgerade, sondern bis dato auch der Weg zur Meisterschaft