Drucken

1. Spieltag (Sonntag, 16.08.2015, 14:30 Uhr): VfB Niederdreisbach - TuS Viktoria Honigsessen

VfBLogo50x50 --:-- Honigsessen


Milde ausgedrückt hätte die Vorbereitung für den VfB Niederdreisbach besser laufen können. Lediglich einem Sieg (3:1 gegen den B-Ligisten Friesenhagen/Katzwinkel) und einem Unentschieden (3:3 gegen Betzdorfs A-Jugend) stehen drei empfindliche Niederlagen gegenüber. Den Anfang machte das 2:7 beim Siegerländer B-Ligisten Wahlbach. Es folgte die Vorrunde beim DIG-Cup in Daaden, wo es ein 0:6 gegen den gerade in die Kreisliga A aufgestiegenen Ausrichter und ein 1:9 gegen den A-Liga-Absteiger Steineroth setzte. Beim ersten Pflichtspiel der Saison, dem Heimspiel im Kreispokal gegen Alsdorf, konnte leider auch keine Trendwende geschafft werden. Am Ende hieß es nach einem 0:1 zur Pause 0:4. Alsdorfs Star-Neuzugang, Spielertrainer Enis Caglayan, setzte sich selbst dabei nicht einmal ein.
Beim ersten Meisterschaftsspiel ist es nun allerhöchste Zeit, wieder erfolgreich zu spielen. Der VfB hat als Saisonziel ausgewiesen, eine bessere Platzierung zu erreichen als den letztjährigen Platz 11. Soll dies geschafft werden, ist es essenziell, gleich das Auftaktheimspiel, das der Spielplan dem Verein auch dieses Jahr wieder beschert hat, zu gewinnen. Zur Erinnerung: Seit der VfB 2009 erstmals wieder eine eigene Mannschaft ins Rennen schickte, trat diese immer zuerst auf eigenem Platz an – und jedes Mal konnte man am ersten Spieltag gewinnen. In der Kreisliga D3 wurde Herdorf III im Jahr 2009 mit 3:1, im Folgejahr in der Kreisliga C3 Honigsessen II mit 6:1 und in der Kreisliga B2 Schönstein mit 2:1 geschlagen (2011). Die Spiele in der Kreisliga A endeten mit einem 3:1 gegen Betzdorf II im Jahr 2012, einem 1:0 gegen Derschen ein Jahr später und letztes Jahr mit einem 5:0 gegen Steineroth, das dem VfB sogar für einen Spieltag die Tabellenführung bescherte. Die durchaus beeindruckende Serie von aktuell sechs Siegen zum Auftakt dürfte den VfB-Akteuren Mut machen.
Der Gegner am ersten Spieltag ist ein alter Bekannter: Der TuS Viktoria 09 Honigsessen ist nach nur einem Jahr in der Kreisliga B2 zurück im Kreisligaoberhaus. Im Entscheidungsspiel um die Meisterschaft setzte man sich gegen die SG Daaden durch, die später im Nachsitzen ebenfalls den Aufstieg schaffte. Gegen die sympathischen Honigsessener hat es in der jüngeren Vergangenheit etliche, zum Teil hochinteressante Duelle gegeben. Die Bilanz in den sechs Spielen seit Oktober 2011 spricht dabei für den VfB: 4 Siege, 2 Niederlagen, 20:14 Tore. Auch die letzte Partie ging im November 2013 dank zweier Treffer von Stefan Lenz in der Schlussviertelstunde an Niederdreisbach. Insgesamt hat Honigsessen den Kader trotz des zwischenzeitlichen Abstiegs weitestgehend zusammenhalten können: Acht der Akteure, die damals auf Seiten der Gäste in der Startelf standen, sind auch heute noch dabei – Julian Kohl, der zu diesem Zeitpunkt ein kurzes Gastspiel in Wissen gab, ist zudem mittlerweile wieder an alte Wirkungsstätte zurückgekehrt. In Niederdreisbach werden aber, wie in Tempo, Tore, Titeljagd zu lesen war, wahrscheinlich zwei wichtige Säulen der Honigsessener Mannschaft nicht auflaufen können, denn Mark Zentellini und Julian Nievel sind zu Saisonbeginn verletzt. Diese Ausfälle dürften auch ein Grund dafür sein, warum es Honigsessen in der zweiten Pokalrunde noch schlimmer erwischte als den VfB gegen Alsdorf. Dem SSV Almersbach, letztes Jahr noch C-Ligist, musste sich die Reder-Elf mit einem nahezu unfassbaren 0:6 geschlagen geben. Dem Trainer stand dabei allerdings nur ein Ersatzspieler  zur Verfügung; Kapitän Christian Leidig war wie Zentellini und Nievel gar nicht erst mit an Bord. Zudem standen aufgrund eines Platzverweises schon nach etwas mehr als einer halben Stunde nur noch zehn Spieler für unseren nächsten Gegner auf dem Feld. Große Rückschlüsse lässt das Ergebnis also nicht zu, zumal der bekannteste Neuzugang, Kreshnik Himaj, von Spiel zu Spiel mehr Akzente setzen wird. Dennoch sollte klar sein, dass Honigsessen in diesem Jahr zu den Abstiegskandidaten zählt. Das Saisonziel lautet beim TuS deshalb auch „Klassenverbleib“. Wie es um das Leistungsvermögen des VfB Niederdreisbach mit seinen Neuzugängen Lucas Seifner und Christian Hüsch sowie dem Rückkehrer Erblin Kuci im Verhältnis zum Aufsteiger bestellt ist, wird sich am Sonntag zeigen.

Schon am Freitag wird die Saison durch das Spitzenspiel des Vorjahres-Zweiten Niederroßbach beim Vorjahres-Dritten Alsdorf eröffnet. Caglayan trifft hier auf sein letztes Team vor dem Wechsel an die Heller. Am Samstag empfängt Niederfischbach (2014/2015: 4.) die SG Westernohe, die sich als 12. dank des Rückzugs von Mündersbach retten konnte und in Alpenrod kommt es zum Aufsteigerduell der heimischen SG gegen Stockum-Püschen. Zeitgleich mit dem VfB steigen dann die anderen Mannschaften in die Saison ein. Die SG Wallmenroth (8.) reist zur SG Meudt (5.) und die SG Herdorf (7.) zum SSV Weyerbusch (10.) Daaden tritt bei seiner A-Liga-Rückkehr bei Lautzert (6.) an.

Hinweis: Wie in den vergangen Jahren wird auch diese Saison wieder ein kostenloses Tippspiel zur Kreisliga A WW/Sieg angeboten. Bei Interesse kann einfach unter http://www.kicktipp.de/klawwsieg/ mitgetippt werden!

(zur Saisonübersicht)