24. Spieltag (So., 05.05.2012, 15:30 Uhr): VfB Niederdreisbach - SG Elkenroth/Kausen

VfBLogo50x50 9:1 Elkenroth

VfB zerlegt Elkenroth und schickt neun Grüße nach Honigsessen

Bei der vorgezogenen Samstags-Begegnung zum 24. Spieltag gab es einen deutlichen Sieg mit faszinierenden Toren. Sofort nach dem Anpfiff ging das erste Raunen über den Koppelberg in Niederdreisbach. Heiko Schnell hatte die Kanone geladen, feuerte aber wenige Zentimeter zu unpräzise. Zwei weitere gute Möglichkeiten blieben ungenutzt, bis es nach 13 Minuten das erste Mal klingelte. Nach zwei herrlichen Doppelpässen eröffnete VfB-Kapitän Patrick Kober mit einem Kunstschuss den Torreigen. Die Gäste zeigten sich trotzig und glichen direkt aus. Kevin Kirchhöfer platzierte den Ball im rechten unteren Eck. Dann passierte lange Zeit nichts. Nach 38 Minuten probierte es schließlich Christian Meyer mit einem knallharten Distanzschuss, den der Torwart mit seinen Fingerspitzen entschärfen konnte. Der daraus resultierende Eckstoß brachte das 2:1 und eine Premiere. Denn erstmals traf Verteidiger Marco Lenz für den VfB. Im Luftkampf stieg er am höchsten und drückte die Pille ins Tor. Mit diesem engen Spielstand kamen die Teams zurück aus der Kabine. Im zweiten Durchgang sollte es nun aber rund gehen. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff schoss Stefan Ermert einfach mal drauf. Der Elkenrother Unglücksrabe Yasin Sahin fälschte diesen Schuss ins eigene Tor ab. Die Minute 51 brachte im Anschluss das 4:1. Nach einem Eckball entschied Patrick Kober das Kopfballduell für sich. Von ihm landete die Kugel vor den Füßen von Konstantin Knautz. Dieser ließ sich nicht zwei Mal bitten und bugsierte das Spielgerät in den Kasten. Sein nächster Treffer folgte umgehend, denn Sandro Josten war in Spendierlaune und spielte eine herrliche Flanke von links außen auf den Kopf seines Kollegen. Dieser klebte eine Briefmarke auf den Ball und schickte ihn in den Winkel. In der 74. Spielminute machte Konstantin Knautz seinen Hattrick perfekt. Jetzt leistete Stefan Ermert die Vorarbeit. Ebenfalls über die linke Seite kam das runde Leder in die Mitte, wo Knautz es per Außenriss über den Torwart schlenzte. Den nächsten Streich besorgte Sandro Josten. Aus großer Entfernung hatte er bemerkt, dass der Tormann weit vor seinem Arbeitsplatz positioniert war und überlupfte ihn frech. Auch den nächsten Treffer, das 8:1 in Minute 86, erzielte Josten mit einem satten Flachschuss. Den Schlusspunkt setzte wiederum der Kapitän, welcher das Torfestival ja schon eröffnen durfte. In Zusammenspiel mit Konstantin Knautz überrannte er die Abwehr des Gegners und erzielte das 9:1.

Fazit: Der VfB startete druckvoll und erzielte flink die Führung. Nach dem postwendenden Ausgleich verlor Niederdreisbach jedoch erst mal den Faden. Doch nach der Halbzeit brannte die Mannschaft ein Feuerwerk ab und fügte dem Gegner erheblichen Schaden zu. Gegen völlig konsternierte Elkenrother gelang einfach alles. Die letzten acht Spiele wurden jetzt gewonnen. Dabei konnten 47 Tore erzielt werden. Der VfB ist somit Tabellenführer und liegt drei Zähler vor dem TuS Honigsessen, bei dem man kommenden Sonntag, den 13.05. um 14:30, zu Gast ist. Ein Sieg dort würde die Meisterschaft und einen erneuten Aufstieg bedeuten. Die beste Abwehr der Liga (Honigsessen: 20 Gegentore in 24 Spielen) empfängt den besten Angriff (Niederdreisbach: 89 Tore in 24 Spielen). Im Hinspiel verlor der VfB zu Hause mit 2:3. Es wird also ein heißer Tanz.

Aufstellung: Pierre Zeitz, Steffen Trapp, Marco Lenz (79. Matti Höfer), Christian Meyer (79. Michael Schuster), Andreas Lenz, Patrick Kober, Sven Koch (63. Mats Volk), Stefan Ermert, Konstantin Knautz, Heiko Schnell, Sandro Josten

Rotsünder Marco Lenz kehrte mit blitzsauberer Leistung von seiner Sperre zurück und schenkte seinem Team zudem noch ein Tor. Hier sieht man ihn im Luftduell. Links daneben der ebenfalls starke Christian Meyer.

VfB-Elkenroth_05-05-12

(Zur Großansicht bitte klicken)