Drucken

10. Spieltag (Sa., 15.10.2011, 15:00 Uhr): VfB Niederdreisbach - SG Malberg/Rosenheim II

VfBLogo50x50 1:6 Malberg

Bittere Pille für Niederdreisbach

Beim Spitzenspiel kassierte der VfB eine herbe Niederlage vor heimischem Publikum. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer noch das erwartete Spiel. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe und hatten aussichtsreiche Gelegenheiten. Gleich nach drei Minuten bot sich für Malberg II eine Möglichkeit, die VfB-Schlussmann Dennis Weyand entschärfen konnte. Wenig später war es erneut die SG mit einer gefährlichen Aktion. Im Anschluss war das Chancenübergewicht eher bei Niederdreisbach zu finden. Sandro Josten´s Freistoß in der 8. Minute sorgte für Turbulenzen im Malberger Strafraum. Genauso wie Nickol´s Schuss wenig später. Josten konnte den VfB sogar in Führung bringen. Nachdem Markus Nickol den Ball gedankenschnell durch seine Beine trudeln ließ, lief Kapitän Patrick Kober alleine auf den Torwart zu. Ein kurzer Blick nach links auf den mitgelaufenen Sandro, gefolgt von einem Pass, der es dem Schützen leicht machte zu treffen. Nickol und Josten hatten nach 28 Minuten noch zwei sehenswerte Möglichkeiten, die beide ungenutzt blieben. Nun folgte der Wendepunkt in einem, von dort an, einseitigen Spiel. In der 29. Spielminute erzielte Malberg nämlich in Person von Dominik Griebling den Ausgleich. Vor der Halbzeit gab es noch zwei weitere hochkarätige Chancen für die Gäste. Mit einem leistungsgerechten Remis ging es nach der Pause weiter. Doch die nächsten 45 Minuten wurden ausschließlich von der SG aus Malberg dominiert. Ingo Hüsch konnte nach 53 Minuten das zweite Tor für die Gäste markieren. Einige Augenblicke später verwandelte er einen Foulelfmeter zum vorentscheidenden 1 zu 3. Bereits nach einer Stunde war die Partie schließlich gelaufen. Denn Dominik Griebling netzte zum 1 zu 4 aus Niederdreisbacher Sicht. Malberg´s Führender in der Torschützenliste, Jan Nauroth, durfte auch noch sein Tor erzielen. Nach 65 Minuten hieß es 1 zu 5. Einen solch hohen Rückstand hatte es für den zweimaligen Aufsteiger aus Niederdreisbach bislang noch nie in einem Meisterschaftsspiel gegeben. Die Mannschaft wurde von der schnellen Torfolge überrumpelt und hatte somit praktisch keine Zeit, um eine Reaktion zu zeigen. Am heutigen Tage wollte nichts gelingen und so fing man sich fünf Minuten vor dem Ende noch das 1 zu 6 durch Christian Nauroth.

Fazit: Ein schwarzer Tag für den VfB! Eine verdiente Niederlage, die jegliche Analyse an dieser Stelle unnötig erscheinen lässt. Nun heißt es: Vergessen, abhaken und nächste Woche in Elkenroth eine positive Reaktion zeigen. Nach dem Abpfiff versuchten noch zwei Fans des VfB Aufmunterungsarbeit zu leisten. Sie verteilten selbst gebackene VfB-Muffins an die niedergeschlagenen Spieler und leisteten damit Aufbauarbeit für das bevorstehende Oktoberfest des VfB am Abend.

Muffins

Aufstellung: Dennis Weyand, Simon Lenz, Marco Lenz (73. Florian Bender), Steffen Trapp (73. Uwe Jünge), Patrick Kober, Michael Schuster (46. Thomas Kölzer), Sandro Josten, Heiko Schnell, Stefan Ermert, Konstantin Knautz, Markus Nickol