2. Spieltag (Sa., 20.08.2011, 18:00 Uhr): SSV Weyerbusch II - VfB Niederdreisbach

Weyerbusch 2:4 VfBLogo50x50

Spätsommerkrimi in Weyerbusch – VfB gnadenlos

Am zweiten Spieltag der neuen Saison ging es nach dem Auftaktsieg zu Hause gegen Schönstein zum Mitaufsteiger nach Weyerbusch. Auf dem herrlichen Kunstrasen dort entwickelte sich zunächst alles nach Plan. Bereits kurz nach dem Anpfiff die erste Großchance für den VfB. Der Kopfball von Markus Nickol schlug nur knapp neben dem Gehäuse der Gastgeber ein. In der zwanzigsten Spielminute schließlich die Führung für den VfB. Flügelspieler Heiko Schnell schlug einen traumhaften Flugball auf Sandro Josten. Dieser zog aus 16 Metern ab und ließ dem Tormann keine Chance. Nur wenige Augenblicke darauf verlor das Team von Uwe Jünge jedoch die Führung. Nach einem Freistoß der Gastgeber aus großer Distanz musste Pierre Zeitz den Ball aus dem Netz holen, der ärgerliche Ausgleich. Torschütze Sandro Josten, welcher einer der Aktivposten im Spiel des VfB war, wollte den Bock noch einmal umstoßen. So streichelte er Markus Nickol einen Freistoß direkt auf den Kopf, von wo der Ball abermals nur um Millimeter den Kasten des Gegners verfehlte. Im Anschluss prüfte Josten den Keeper von Weyerbusch erneut. Nur dessen glänzender Reflex hielt das Spiel weiter offen. Als alle sich schon auf ein Unentschieden zur Halbzeit einstellten, musste der VfB noch einen Tiefschlag einstecken. Nach einem Ballverlust am Mittelkreis stürmte die Weyerbuscher Offensivgarde gen Niederdreisbacher Tor. Schlussmann Pierre Zeitz wurde machtloser Zeuge des eins zu zwei Rückstands. Nachdem Trainer Uwe Jünge seine Grün-Weißen in der Kabine neu eingestellt hatte, begann die Aufholjagd. Man konnte fast noch den Schiedsrichterpfiff zur zweiten Hälfte im Ohr nachklingen hören, als Heiko Schnell auf Konstantin Knautz flankte. Der drückte das Leder per Kopf ans Lattenkreuz. Die Gastgeber ihrerseits merkten aber, dass sie die große Gelegenheit hatten mit einem weiteren Treffer für den Knockout des VfB zu sorgen. So hielten die Niederdreisbacher Zuschauer in Spielminute 48 die Luft an, als eine gefährliche Doppelchance von Weyerbusch fast die Vorentscheidung bedeutet hätte. Ein offener Schlagabtausch entwickelte sich und Markus Nickol traf abermals Aluminium für den VfB. Nach 61 Minuten faste sich wieder einmal Sandro Josten ein Herz. Er präsentierte ein laufstarkes Solo, schlug einen tollen Flugball auf den im richtigen Moment gestarteten Christian Meyer, der für den Ausgleich zum zwei zu zwei sorgen konnte. Nun wollte man auch noch den Sieg. Nach zwei weiteren Gelegenheiten und einer klasse Rettungstat von VfB-Schlussmann Pierre Zeitz fünf Minuten vor dem Ende geschah, worauf die mitgereisten Niederdreisbacher gehofft hatten. Drei Minuten vor Schluss schickte Markus Nickol seinen Kollegen Heiko Schnell durch die Gasse. Dieser behielt beim Lauf allein auf den gegnerischen Torwart die Nerven und erzielte sein erstes Saisontor. In diesem spannenden Spiel war alles möglich. So war es beruhigend, dass Stefan Ermert in der 90. Minute auf der für ihn ungewohnten rechten Seite durchstartete, den freien Markus Nickol in der Mitte anspielte und damit das vier zu zwei einleitete. Bei diesem Ergebnis blieb es dann auch.

Fazit: Drei Punkte und abhaken. Ein nervenraubendes Spiel in Weyerbusch, welches lange auf der Kippe stand, wurde am Ende trotzdem gewonnen. Das spricht für die Moral und Willensstärke der Truppe. Mit zwei Siegen im Rücken empfängt der VfB am kommenden Sonntag, den 28.08. um 14:30, die SG Neitersen II. Die Mannschaft aus der Nähe von Altenkirchen gilt als einer der Topfavoriten der Liga und kann somit als erster harter Prüfstein für die Elf von der Dreisbach angesehen werden.

Aufstellung: Pierre Zeitz, Steffen Trapp, Marco Lenz, Thomas Kölzer, Patrick Kober, Christian Meyer, Konstantin Knautz, Stefan Ermert, Heiko Schnell, Sandro Josten (70. Uwe Jünge, 90. Lars Cepelack), Markus Nickol