22. Spieltag (So., 17.04.2011, 14:30 Uhr): VfB Niederdreisbach - 1. FC Grünebach

VfBLogo50x50 4:0 Gruenebach

Rückkehr zu alter Stärke

Der VfB Niederdreisbach hat nach zwei Niederlagen in Folge zu alter Stärke zurück gefunden und sein Heimspiel gegen den 1. FC Grünebach souverän gewonnen. Da Keeper Pierre Zeitz noch immer ausfiel, sprang der Niederdreisbacher Nils Schmidt spontan für ihn ein. Vor zahlreichen Zuschauern begann eine sehenswerte erste Halbzeit ereignisreich. Die Gäste aus Grünebach feuerten einen ersten Schuss auf das VfB Tor ab. Sandro Josten hatte prompt die richtige Antwort auf dem Fuß. Er scheiterte nur knapp. In der sechsten Spielminute klingelte es bereits das erste Mal. Stefan Ermert brachte einen Freistoß in den Strafraum, den Konstantin Knautz per Kopf zur Führung für Niederdreisbach verwertete. Was folgte, war eine beeindruckende erste Halbzeit des Tabellenführers. Schon kurz darauf kam erneut Stefan Ermert über die linke Seite. Sein Zuspiel vollendete Sandro Josten mit einem Schuss, der jedoch über die Querlatte segelte. In der 24. Spielminute erhöhte Lars Wilhelm auf zwei zu null. Er bekam das Leder, ließ seinen Gegenspieler stehen und schlenzte es platziert in die lange Ecke. Der VfB wollte trotzdem noch mehr. So versuchte es Steffen Trapp aus der zweiten Reihe mit einem Distanzschuss. Dieser flog einige Zentimeter über das Tor. Zehn Minuten später lag der Ball schließlich im Netz. Das Spielgerät wurde von außen zur Mitte gebracht. Von dort leitete Sandro Josten auf Konstantin Knautz weiter, der gekonnt einschob. Mit jenem drei zu null Vorsprung ging der VfB in die Halbzeit. Im zweiten Durchgang hatte Knautz sein nächstes Tor auf dem Schlappen. Der starke Grünebacher Torwart hatte aber etwas dagegen. Der direkte Konter der Gäste führte ebenfalls zu einer gefährlichen Gelegenheit. Wären diese hier mit mehr Glück ausgestattet gewesen, hätte es noch einmal spannend werden können. Eine weitere Chance der Gegner vereitelte Interimstormann Nils Schmidt. Im Gesamten war Niederdreisbach auch in Halbzweit zwei die bessere Mannschaft, kam jedoch nicht mehr regelmäßig zum Torabschluss. Nach 83 Minuten durfte der Gästetorwart abermals glänzen, als er einen Schuss von Sandro Josten daran hinderte in die Maschen zu fliegen. Der Tabellenführer ließ es sich dennoch nicht nehmen, einen schönen Schlusspunkt zu setzen. Flügelspieler Stefan Ermert´s schneller Vorstoß und dessen präzises Zuspiel ermöglichte Konstantin Knautz, seinen dritten Treffer zum vier zu null Endstand zu markieren.

Fazit: Eine erfreuliche Reaktion des VfB. Nach zwei glücklosen Spieltagen präsentierte sich die Mannschaft entschlossen und dominant – ein tolles Fußballspiel. Der Vorsprung auf Platz zwei beträgt nun elf Punkte, bei noch sechs verbleibenden Spieltagen. Ein besonderer Dank gilt Nils Schmidt, der kurzerhand einsprang und unseren Tormann Pierre Zeitz gut vertreten hat.

Aufstellung: Nils Schmidt, Mike Bettenhausen, Patrick Fries (63. Thomas Kölzer), Marcel Nies, Patrick Kober, Steffen Trapp, Konstantin Knautz (89. Matti Höfer), Stefan Ermert, Ünal Eyüboglu, Sandro Josten, Lars Wilhelm (80. Juri Priert)