Drucken

12. Spieltag (Sonntag, 03.11.13, 14:30 Uhr): VfB Niederdreisbach - VfB Wissen

VfBLogo50x50 0:1 Wissen

 

Niederdreisbach erneut mit toller Leistung gegen den Tabellenführer

Nach dem fulminanten Auswärtssieg gegen den einstigen Tabellenführer aus Betzdorf, erwartete man in Niederdreisbach nun erneut den aktuellen Tabellenführer. Das frisch getankte Selbstvertrauen merkte man den Mannen von Volker Seibert auch an. Im ersten Durchgang ließ man kaum etwas zu. Ein harmloser Kopfball von Fatih Ceylan (17.), ein Schuss von Julian Kohl (31.) sowie ein Querschläger nach einem Kopfball (33.) waren die einzigen Gelegenheiten in einer von Taktik geprägten ersten Halbzeit. Niederdreisbach hatte keine richtige Möglichkeit, was sich jedoch nach dem Seitenwechsel ändern sollte. Simon Hempel probierte es mit einem harten Schuss aus der Distanz und verfehlte knapp (54.). Im Anschluss kamen die Gäste besser ins Spiel. Nach einem Pfostenschuss prallte der Ball vor die Füße von Fatih Ceylan, der als Abstauber die Führung erzielte (57.). Wenig später schockte Dennis Kohl mit einem Pfostenschuss (63.). In der 66. Spielminute gelang Wissen fast die Vorentscheidung. Zunächst brillierte jedoch Schumi mit einer Glanzparade, ehe Andi Lenz den Ball von Julian Kohl von der Linie kratzte. In Folge dessen bäumte die Heimelf sich auf und stemmte sich weiter mit Gewalt gegen die drohende Niederlage. Den Zuschauern bot sich eine rasante und hoch spannende Schlussphase mit einem VfB, der seinen großen Bruder ärgern wollte. Zunächst probierte es Stefan Lenz aus etwa 16 Metern, zielte aber zu zentral (69.). Kurz darauf versuchte es Konni Knautz mit einer Direktabnahme im Anschluss an eine Kober-Flanke (75.). Eine Minute danach hatte Marcel Quast die große Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Bedient durch einen traumhaften Flugball von Simon Hempel aus der eigenen Hälfte fand er sich in guter Position im Strafraum wieder, sein Schuss landete aber leider knapp daneben (76.). Es folgten zwei Vorstöße des VfB Wissen. Erneut war es Julian Kohl mit einem guten Schuss (83.). Daniel Franz hätte den Deckel drauf machen können als er alleine direkt vor dem Torwart stand, diesen aber anschoss (85.). Davon unbeeindruckt versuchte Niederdreisbach es weiter. Fast wären sie mit einem Wissener Eigentor für die Mühen belohnt worden (85.). Zwei letzte Hochkaräter bekam man zusätzlich noch. Stefan Lenz probierte es aus der Distanz und scheiterte nur um Haaresbreite (87.). In der Schlussminute vereitelte der Wissener Torwart noch einen Super-Abschluss von Konni Knautz (90.).

Fazit: Nach einer ersten Halbzeit, die keine Höhepunkte hervor brachte, entwickelte sich ein interessantes Duell. Beide Mannschaften spielten engagiert nach vorne und kamen zu sehr guten Möglichkeiten. Das Leistungsniveau beider Teams war auf Augenhöhe. Der Wissener Sieg ist am Ende etwas glücklich, da ein Unentschieden die Verhältnisse sicher besser wieder gespiegelt hätte. Da Konjunktiv im Fußball jedoch keine Punkte bringt, fährt man nächste Woche nach Honigsessen, um zu gewinnen. Die anderen Teams im Tabellenkeller verloren an diesem Spieltag größtenteils auch, sodass die Situation sich nicht dramatisiert hat.

Aufstellung: Tim Schumacher, Andreas Lenz, Simon Lenz, Simon Hempel, Stefan Lenz, Patrick Kober,  Konstantin Knautz, Heiko Schnell, Sandro Josten (61. Stefan Ermert), Marcel Quast, Markus Nickol

Nächste Partie: 13. Spieltag Kreisliga A am Sonntag, dem 10.11. um 14:30 in Honigsessen.


Vorbericht

Am 12. Spieltag empfängt der VfB Niederdreisbach mit dem VfB Wissen das namhafteste Team der Kreisliga A und einen der traditionsreichsten Vereine im Fußballkreis WW/Sieg überhaupt. Der ehemalige Regionalligist und zweimalige Rheinlandpokalsieger reist nach dem 1:0-Auswärtssieg am 1. April dieses Jahres zum zweiten Mal in der hundertjährigen Vereinsgeschichte für ein Pflichtspiel auf den Koppelberg. Beim letzten Aufeinandertreffen lag Wissen wie auch beim 4:2-Heimerfolg im Hinspiel auf Aufstiegskurs, doch die langersehnte Rückkehr in die Bezirksliga wurde letztlich bekanntermaßen verspielt.
So dürfen sich die Niederdreisbacher Zuschauer auf ein weiteres Gastspiel der Wissener freuen.  Dieses könnte jedoch das vorerst letzte werden, denn unter Mithilfe des VfB Niederdreisbach, der Spitzenreiter Betzdorf II schlug, eroberten die Siegstädter am 11. Spieltag erstmals in dieser Spielzeit die Tabellenführung und präsentieren sich als Meisterschaftsfavorit. Nach einem Stotterstart mit zwei Auswärtsniederlagen und nur drei Punkten aus drei Spielen ist Wissen seit mittlerweile acht Spielen ohne Niederlage und holte während dieser Zeit 22 von möglichen 24 Zählern. Dabei schoss die Mannschaft 22 Tore und kassierte selbst nur 4 Gegentreffer; nie durften die Gegner mehr als einmal pro Spiel jubeln.
Nach zwei dritten und zwei zweiten Plätzen ist also dieses Jahr der Aufstieg nach sechs Jahren Kreisligadasein greifbar, auch wenn Spielertrainer Marco Weller vor der Saison gegenüber der Rhein-Zeitung betonte, dass er seine Mannschaft „nicht als Favorit“ sehe. Diese übermäßig bescheidene Aussage ist verwunderlich und wohl vor allem durch das wiederholte Scheitern in den Vorjahren zu erklären. Zwar musste der VfB Wissen mit Henry Acquah (nach Montabaur) und Sebastian Trautmann (Rückkehr nach Hamm) zwei Leistungsträger zu Bezirksligisten ziehen lassen, doch wurde der mit Spitzenspielern wie Cem Cakatay, Dennis Kohl und natürlich Marco Weller selbst bestückte Kader ansonsten zusammengehalten. So ist die Abwehr wie im Vorjahr die mit Abstand sattelfesteste der Liga (erst sieben Gegentore). Ergänzt wurde der starke Kader durch Neuzugänge, die sich sofort bemerkbar gemacht haben: Maik Schnell (aus Schönstein), Fatih Ceylan und Julian Kohl (beide aus Honigsessen) sind gemeinsam mit Kapitän Dennis Kohl die Toptorschützen der Blau-Weißen. Schnell traf bereits neunmal ins Schwarze; Ceylan, J. Kohl und D. Kohl waren je viermal erfolgreich. Drei von ihnen haben übrigens bereits gegen Niederdreisbach getroffen: Dennis Kohl erzielte das 2:1 beim 4:2-Sieg seiner Wissener am vierten Spieltag der Saison 2012/13. Maik Schnell jubelte über das letztlich wertlose Tor der damals übrigens von VfB-Coach Seibert trainierten Sportfreunde Schönstein beim 2:1-Heimsieg der Niederdreisbacher im Auftaktspiel der Saison 2011/12. Am 25. Spieltag der gleichen Spielzeit war Ceylan einer der Torschützen beim legendären 6:5 der Niederdreisbacher in Honigsessen, das den vorzeitigen Aufstieg in die A-Klasse bedeutete.
Was kann der VfB Niederdreisbach einer so starken Truppe wie dem VfB Wissen entgegensetzen? Wie letzte Woche als Gast bei Betzdorf II ist die Seibert-Elf krasser Außenseiter. Doch vielleicht gelingt ja im fünften Spiel gegen einen aktuellen Tabellenführer dennoch eine ähnliche Überraschung wie gegen die Reserve der SG 06 oder die SG Mündersbach. Wenn gegen Wissen überhaupt Punkte möglich sind, dann eher auf eigenem Platz als im Dr. Grosse-Siegstadion, wo der Spitzenreiter in dieser Spielzeit die maximale Punktausbeute erreicht und erst ein Gegentor zugelassen hat. Die Grün-Weißen haben so oder so nichts zu verlieren und können dem zwölften Spieltag gelassen entgegensehen.

Als Zuschauer hat sich Niederdreisbach seit dem letzten Spiel noch um einen Platz auf Rang 10 vorgeschoben, denn der punktgleiche TuS Wied (jetzt 12., 10 Punkte) ist nach der Niederlage im vorgezogenen Spiel gegen Meudt (jetzt 7., 16 Punkte) am Donnerstag hinter den VfB gerutscht. Von den anderen Mannschaften, die in der Tabelle weiter unten platziert sind, ist am 12. Spieltag nicht unbedingt zu erwarten, dass sie Niederdreisbach überholen. Die SG Alsdorf/Kirchen (11., 10 Punkte) wird es bei der SG Mündersbach (4., 22 Punkte) ebenso schwer haben wie Derschen (13., 7 Punkte) beim FC Niederroßbach (5., 21 Punkte). Schlusslicht Honigsessen (14., 6 Punkte) ist zwar in Molzhain gegen die SG Steineroth (9., 13 Punkte) nicht chancenlos, kann aber den Rückstand auf den VfB nicht aufholen. Wissens größte Konkurrenten um die Herbstmeisterschaft bestreiten derweil wie die Weller-Elf (25 Punkte) Auswärtsspiele. Wallmenroth (2., 24 Punkte) tritt bei den heimstarken Niederfischbachern (6., 19 Punkte) an, während Betzdorf II beim SSV Weyerbusch (8., 15 Punkte) in die Erfolgsspur zurückfinden möchte.

Zum Abschluss des Vorberichts werfen wir noch einen kurzen Blick ins Archiv. Ein Bericht der Rhein-Zeitung verrät uns, dass sich zwei der Protagonisten des Spiels am Sonntag bestens kennen:
c-jugend betzdorf 2003-06-02 4
Quelle: Rhein-Zeitung vom 2. Juni 2003

Durch den gelben Kreis sind in diesem Bild Wissens Kapitän Dennis Kohl (links im Kreis) und Niederdreisbachs Toptorjäger Markus Nickol (rechts) hervorgehoben. Während sich die beiden Spieler mittlerweile auf dem Feld gegenüberstehen, findet man sie hier noch einträchtig nebeneinander auf dem Mannschaftsfoto der C-Jugend der SG Betzdorf, die vor zehn Jahren Bezirksligameister wurde. Teil des erfolgreichen Kaders sind übrigens neben Sebastian Land und Philipp Klappert, die heute für das Oberligateam der SG Betzdorf aktiv sind, noch einige weitere Akteure, die für verschiedene Mannschaften in der Kreisliga A WW/Sieg spielen: Max Barthel für Betzdorf II, Peer Pracht für Steineroth und Fabio Santacroce für Wallmenroth.

(zur Saisonübersicht)