Drucken

26. Spieltag (So., 20.05. 2012, 14:30 Uhr): VfB Niederdreisbach - SG Niederhausen-Birkenbeul

VfBLogo50x50 3:1 Niederhausen

VfB vollendet die Saison der Rekorde und bedankt sich bei seinen Anhängern

Schon vor diesem letzten Meisterschaftsspiel stand es fest: der VfB Niederdreisbach ist Meister der Kreisliga B 2 und wird nächstes Jahr in der Kreisliga A gegen Teams wie den VfB Wissen, SV Adler Niederfischbach, SG Betzdorf II und viele andere hervorragende Gegner spielen. Der VfB präsentierte sich dennoch beim Saisonabschluss keineswegs wettbewerbsmüde. Von Beginn an bekamen die Zuschauer einiges geboten. Nach vier eigenen hochkarätigen Gelegenheiten und zweien der Gäste, fiel nach 24 Minuten der Führungstreffer für Niederdreisbach. Marco Lenz hatte den Ball per Kopf auf den flinken Sandro Josten gespitzelt. Dessen Torschuss wurde noch abgefälscht und landete daher unhaltbar im linken Eck. Schon 3 Minuten später schlenzte Heiko Schnell einen Freistoß über die Mauer zum 2:0. Im ersten Durchgang rotierten die Grün-Weißen teilweise wie von Zauberhand geführt über das Spielfeld. Fantastische Spielzüge machten Lust auf Mehr. Einer der schönsten Angriffe, welcher sich ein Tor verdient gehabt hätte, war in der 34. Minute zu bestaunen. Mit jeweils nur einem Ballkontakt pro Spieler kombinierte sich die Truppe über den gesamten Platz, bis Konstantin Knautz sich an der Grundlinie wiederfand. Von dort aus brachte er die Kugel mit Zug in die Mitte, wo Heiko Schnell den Abschluss suchte. Doch auch dieses Mal hielt der überragende Torhüter der SG Niederhausen. Wenig später schepperte sogar noch die Querlatte, deren Stabilität Konstantin Knautz mit seinem Kopfball zu testen schien. Aber auch die Gäste hatten ihre Möglichkeiten und bekamen in der letzten Szene der ersten Halbzeit noch einen Foulelfmeter zugesprochen. Souverän und äußerst sehenswert verwandelte Björn Geilhausen diesen zum Anschluss für die SG. Im zweiten Durchgang lief es spielerisch weniger glanzvoll als zuvor. Dennoch gab es einige Torchancen auf beiden Seiten. Eine davon hatte Matti Höfer, der von Beginn an ran durfte. Zu oft hatten ihn Verletzungen und Blessuren zurückgeworfen. Doch in der Rückrunde blieb er verschont und empfahl sich Woche um Woche für seinen Startelfeinsatz. Einige Momente nach dessen Versuch erzielte Markus Nickol dann die Entscheidung. Sein Freistoß markierte das 3:1 und war zugleich sein 30. Saisontreffer.

Fazit: Ein wahnsinnig erfolgreiche Saison ist (fast) zu Ende. Mit einem Sieg sowie einem großen Dankeschön (siehe Foto) verabschiedete sich der VfB aus der Kreisliga B. Zum Abschluss daher ein paar interessante Fakten: Mit 21 Siegen aus 26 Spielen feiert Niederdreisbach mit 6 Punkten Vorsprung seine dritte Meisterschaft in Folge. Dabei erzielte das Team unglaubliche 98 Tore. Markus Nickol sicherte sich mit seinen 30 Treffern die Torjägerkanone. Dabei ist er in guter Gesellschaft, denn von den sieben besten Torschützen der Liga stellt der VfB alleine vier.

Noch einmal ein herzlichen Dank an alle Fans, Sponsoren und Unterstützer des VfB. Ihr habt der Saison die Krone aufgesetzt und dem Verein grandios zur Seite gestanden!

2012-05-20_danke_fans

Aufstellung: Pierre Zeitz, Steffen Trapp (80. Marco Bauermeister), Marco Lenz (61. Thomas Kölzer), Matti Höfer, Andreas Lenz, Patrick Kober, Mats Volk (58. Stefan Ermert), Konstantin Knautz, Heiko Schnell, Sandro Josten, Markus Nickol

Torschützenkönig Markus Nickol bekommt seine Trophäe überreicht; unten sieht man ihn noch in Manndeckung, sein Tor machte er trotzdem und durfte mit seinen Kollegen jubeln:

2012-05-20_nickol_collage_torjaegerkanone

Oben links: Mats Volk, der sein Startelfdebüt gab; Oben rechts: Sandro Josten, der mit 16 Toren und 11 Vorlagen einer der Topscorer war; Unten links: der eingewechselte Marco Bauermeister hatte noch eine Torte für seine Kameraden kreiert:

2012-05-20_collage_meisterschaft