Drucken

Rheinlandpokal-Logo

Samstag, 11. August 2012, 16:00 Uhr: VfB Niederdreisbach - TuS Montabaur (1. Runde)

VfBLogo50x50 --:-- Montabaur

Niederdreisbach verabschiedet sich nach 23 Minuten aus dem Rheinlandpokal

Nachdem sich ein unheimlich schnelles Spiel entwickelt hatte, welches die Gäste weitgehend kontrollierten, wurde es nach 23 Minuten abgebrochen. VfB-Keeper Pierre Zeitz hatte mehrfach glänzend gerettet und die Null gehalten, Heiko Schnell hatte sogar die Führung auf dem Fuß. Doch leider zog sich der Niederdreisbacher Schlussmann, der bereits im vierten Jahr das Trikot des VfB trägt, eine schwerwiegende Fuß- / Beinverletzung zu und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Seine Kameraden sahen sich außer Stande die Partie weiter zu bestreiten und konnten sich mit Gegner und Schiedsrichter auf den Abbruch der Begegnung einigen. Aus terminlichen Gründen verzichtet der VfB auf ein Wiederholungsspiel, der TuS Montabaur zieht damit in die nächste Runde ein. An dieser Stelle sein dem TuS Montabaur für sein Verständnis gedankt. Wir alle wünschen Pierre gute Besserung sowie eine schnelle Genesung!!!

 


 

Vorbericht

In der Saison 2011/2012 zog der VfB Niederdreisbach nach Erfolgen gegen Ataspor Betzdorf II, Harbach, den ehemaligen SG-Partner Daaden und Wied ins Viertelfinale des Kreispokals ein. Zwar scheiterten die Grün-Weißen dort gegen den späteren Bezirksliga-Aufsteiger aus Müschenbach, doch das erfolgreiche Abschneiden garantierte den erstmaligen Einzug in den Rheinlandpokal. Nur drei Tage nach dem siegreichen Debüt in der Kreisliga A gegen Betzdorf II steht nun die erste Runde des Pokalwettbewerbs auf Verbandsebene an. Als klassenniedrigeres Team genießt der VfB hier abermals Heimrecht. Die Niederdreisbacher Fans erwartet am Samstag ein weiteres Highlight in der noch jungen Saison, wenn der TuS Montabaur ins Daadetal reist. Der ehemalige Oberligist ist aktuell in der Bezirksliga Ost beheimatet, wo er sich unter anderem mit der SG Herdorf und der SG Weitefeld misst. Anders als der VfB hat Montabaur noch kein Pflichtspiel bestritten, weshalb eine Analyse der Leistungsfähigkeit der Truppe schwierig ist. Klar ist aber: der Verein aus dem Westerwaldkreis ist gegen das Jünge-Team eindeutiger Favorit. In der RZ-Sonderausgabe „Tempo, Tore, Titeljagd“ sehen gleich fünf andere Bezirksliga-Klubs Montabaur als einen der Kandidaten für den Aufstieg in die Rheinlandliga. Der TuS gibt sich ähnlich optimistisch und peilt einen Platz unter den ersten Fünf an.
A-Liga-Aufsteiger Niederdreisbach trifft auf ein Spitzenteam der Bezirksliga. Doch auch wenn die Rollen klar verteilt zu sein scheinen, ist der VfB sicherlich für eine Überraschung gut. Bei einer klassischen Pokal-Konstellation ist den Niederdreisbachern an einem guten Tag sicherlich einiges zuzutrauen. Günstig könnte sich etwa die Tatsache auswirken, dass Montabaur auf einem ungewohnten Hartplatz antreten muss. Die VfB-Spieler werden jedenfalls alles geben, um in die zweite Runde des Rheinlandpokals einzuziehen, wo weitere große Traditionsvereine warten könnten.

Hier die Paarungen der Ligakonkurrenten aus der Kreisliga A im Überblick:

Heimteam Auswärtsteam Ergebnis
SG Mündersbach/R. SG Malberg/R. (Rheinlandliga) 0:2
SG Wallmenroth/Sch. SG Neitersen/A. (Rheinlandliga) 3:5 n.E.
SG Herschbach/G./S. SG Hundsangen/O. (Bezirksliga Ost) 1:6
SG Meudt/E.-H./B. SG Weitefeld-L./F. (Bezirksliga Ost) 1:4