15. Spieltag (Samstag, 14.11.2015, 14:30 Uhr): VfB Niederdreisbach - SG Sportfreunde/DJK Herdorf

VfBLogo50x50 --:-- Herdorf


Als sich die SG Herdorf und der VfB Niederdreisbach im August zum Hinspiel am zweiten Spieltag trafen, hatten beide Mannschaften ihr Auftaktspiel in den Sand gesetzt. Niederdreisbach musste sich gegen Honigsessen geschlagen geben, während Herdorf gegen Weyerbusch den Kürzeren gezogen hatte. Seither lief die Saison für beide Mannschaften insgesamt sehr ähnlich: Derzeit stehen die SG und der VfB bei 5 Siegen und 6 Niederlagen. Die zwei Teams haben mit -8 auch die gleiche Tordifferenz vorzuweisen. Dass Herdorf als Achter in der Tabelle einen Rang und einen Punkt vor Niederdreisbach platziert ist, liegt daran, dass für den VfB im Dezember noch ein Nachholspiel gegen Westernohe aussteht. Mittlerweile sind die zwei grün-weißen Mannschaften jedenfalls in besserer Form als noch im Sommer. So verliefen auch die Spiele am ersten Rückrundenwochenende erfolgreicher als damals. Niederdreisbach setzte sich mit einem überzeugenden 5:1 gegen Honigsessen durch. Herdorf lag gegen Weyerbusch bis zur 67. Minute noch mit 3:0 in Front, musste aber schließlich doch noch zwei Punkte abgeben – 3:3 hieß es am Ende. Unter diesen Umständen ist wohl auf Herdorfer Seite niemand mit dem Resultat zufrieden, auch wenn der SSV als Tabellenfünfter drei Plätze vor der SG platziert war und ist. Hinter ihrem Saisonziel liegen die Jungs aus dem Hellertal somit zurück. Die SG hatte angepeilt, einen besseren Rang als Platz 7 am Ende der Vorsaison zu erreichen. Auch in einem anderen Bereich als der Tabelle läuft es für Herdorf dieses Jahr nicht rund. Mit Trainer Marco John trat Anfang Oktober ein Mann von seinem Amt zurück, der über viele Jahre hinweg der Spielgemeinschaft die Treue gehalten hatte und den schwierigen aber letztlich gelungenen Umbruch vom etablierten Bezirksligisten zum „normalen“ Kreisligisten federführend gestaltet hatte. Es sollte allerdings an dieser Stelle betont werden, dass Johns Rücktritt laut eigenen Angaben „nichts mit der sportlichen Situation oder gar der Mannschaft zu tun“ hatte (Rhein-Zeitung vom 2. Oktober 2015). Der Punktschnitt vor und nach John ist jedenfalls nahezu identisch: 1,25 Punkte bis zum achten und 1,33 seit dem neunten Spieltag. Seit dem letzten Spiel der Hinrunde gibt es nun eine neue dauerhafte Lösung für den Trainerposten, nachdem Verteidiger Tristan Zok und Kapitän Felix Burbach sich interimsweise um Training und Aufstellung gekümmert hatten. Nun hat Michèl Flug die Leitung übernommen. Mit seiner Verpflichtung ist der SG Herdorf ein kleiner Coup gelungen.
Der jüngere Werdegang des neuen Übungsleiters ist es wert, genauer dargestellt zu werden. Insidern im regionalen Fußballgeschehen dürfte Flug dadurch bekannt sein, dass er die A-Jugend der EGC Wirges zum Rheinlandmeistertitel 2013 coachte und so in die Regionalliga führte. Die Westerwälder machten ihn daraufhin zum Cheftrainer der Senioren, die gerade in die Rheinlandliga abgestiegen waren, und Flug stellte sein Vertrauen in die Jugendspieler unter Beweis, indem er gleich zehn von ihnen in den Kader integrierte. Keine drei Monate später wurde er aber – auf Platz 4 liegend – aus privaten Gründen freigestellt und der kurz darauf angeheuerte Weltmeister Jürgen Kohler führt Wirges zurück in die Oberliga. Wiederum nur vier Wochen später, also im Oktober 2013, saß Flug auf der Trainerbank der SpVgg Horbach, deren Abstieg aus der Kreisliga A WW/Wied er aber auch nicht verhindern konnte. In der Saison 2014/2015 verpassten seine Horbacher dann den Wiederaufstieg um zwei Punkte. Jetzt also ist Michèl Flug durch sein Engagement in Herdorf wieder in der Kreisliga A angekommen. Die ersten beiden Spiele verliefen jedoch enttäuschend. Nach einer 2:4-Pleite gegen Niederfischbach und dem bereits angesprochenen späten Zusammenbruch gegen Weyerbusch wartet der Neue noch auf seinen ersten Sieg. Sollte dieser beim VfB Niederdreisbach gelingen, könnte seine Mannschaft sich in die obere Tabellenhälfte vorschieben. Auf der anderen Seite würde die Platte-Elf an Herdorf vorbeiziehen, sollte sie den Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen. Aufgrund des geringen Abstands in der Tabelle und des knappen 2:1 vom 2. Spieltag ist mit einem engen, spannenden Spiel zu rechnen.

Weiter nach unten als auf Niederdreisbachs derzeitigen Platz 9 wird es für keine der beiden Mannschaften gehen. Der Vorsprung auf Platz 11 beträgt für den VfB fünf und für die SG Herdorf sechs Punkte. Alpenrod, punktgleich mit dem VfB auf Platz 10, hat dieses Wochenende die undankbare Aufgabe zu übernehmen, der SG Niederroßbach (1., 36 Punkte) die Punkte zu überlassen, die unter der Woche im Rheinlandpokal den Rheinlandligisten Eisbachtal aus dem Wettbewerb warf und dort nun schon bis ins Halbfinale vorgedrungen ist. Die SG Daaden/Biersdorf (11., 12 Punkte) muss bei Meudt (7., 18 Punkte) dringend den ersten Auswärtssieg landen, wenn sie den Kontakt zum Mittelfeld nicht verlieren will. Stockum-Püschen (12., 12 Punkte) steht gegen Lautzert (6., 21 Punkte) ebenso wie Westernohe (13., 9 Punkte) gegen Weyerbusch (5., 21 Punkte) vor einer schweren Aufgabe. Die VfB-Fans können sich in letzterer Begegnung schon einmal ein Bild von der SG Westernohe machen, gegen die der VfB ja bis zur Winterpause noch zweimal antritt. Weil das Spiel in Niederdreisbach bereits am Samstag ausgetragen wird, besteht die Möglichkeit, am Sonntag auch das Spiel in Weyerbusch anzuschauen. Noch härter als für Stockum-Püschen und Westernohe dürfte es indes für den TuS Honigsessen (14., 5 Punkte) werden, der in Kirchen auf die SG Alsdorf (3., 27 Punkte) trifft. In Niederfischbach steigt das Topspiel des 15. Spieltags, wenn der SV Adler (4., 25 Punkte) die SG Wallmenroth (2., 30 Punkte) empfängt.

(zur Saisonübersicht)