5. Spieltag (So., 11.09.2011, 14:30): SG Ingelbach - VfB Niederdreisbach

Ingelbach 2:4 VfBLogo50x50

VfB holt Olympisches Gold bei Schwimmwettkampf in Borod

Das Treffen der Tabellennachbarn (VfB: 2. / Ingelbach 3.) fand in der Schwimmhalle zu Borod statt. Spaß beiseite, aber die äußeren Umstände waren enorm. Der Dauerregen hatte dem Rasenplatz stark zugesetzt und die Spieler mussten sich durchbeißen. Nichtsdestotrotz präsentierte Niederdreisbach eine hervorragende erste Halbzeit. Nach zwei Minuten köpfte Sandro Josten nach Eckball von Stefan Ermert knapp am Ziel vorbei. Wenig später wurde es noch enger. Heiko Schnell bediente Markus Nickol, der wenige Zentimeter über das Gehäuse köpfte. Nach zwölf Minuten dann die Hausherren in Aktion. VfB-Schlussmann Pierre Zeitz konnte mit einer guten Tat den Rückstand vermeiden. Nach 24 Minuten begann der Tabellenzweite aus Niederdreisbach schließlich mit dem Tore schießen. Markus Nickol mit dem Pass auf Heiko Schnell, dieser lässtfont-size: 10pt;font-size: 10pt; überlegt seinen Gegenspieler ins Leere laufen und nutzt die feuchten Platzverhältnisse für einen fiesen Schuss in die rechte Ecke – das 1 zu 0. In Folge dessen kam der Auftritt von Markus Nickol, der in neun Minuten drei Tore erzielte, ein lupenreiner Hattrick. In der 29. Spielminute passte ihm Heiko Schnell einen flachen Ball in den Lauf. Nickol nutzte das gute Zuspiel und lochte zum 2 zu 0 ein. Die Uhr war vier Minuten weiter gelaufen, als Nickol den Ball von halblinks aus dem Halbfeld hoch in die Mitte bringen wollte. Die Kugel wurde immer länger, es herrschte Verwirrung im Strafraum und so fand sein Schuss ohne weitere Berührung den Weg in die Maschen. Sein 4 zu 0 in Minute 38 sorgte für einen beruhigenden Vorsprung. Stefan Ermert setzte Nickol mit einem tollen Ball perfekt in Szene, sodass er sich in Richtung Tor aufmachen konnte. Der Ingelbacher Torhüter versuchte noch den Winkel zu verkürzen, wurde aber überlupft und war somit chancenlos. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielten die Gäste zwar noch den Anschlusstreffer, der VfB konnte trotzdem nach einer sehr starken Leistung beruhigt in die Halbzeit gehen. Im zweiten Durchgang wechselten sich beide Mannschaften zunächst damit ab, für Sehenswertes zu sorgen. Für die Elf des Aufsteigers mit den grün-weißen Trikots waren es Heiko Schnell und Sandro Josten, jeweils mit Schussversuchen aus der Distanz. Auch die Ingelbacher feuerten zwei Mal auf das Tor von Pierre Zeitz, doch noch sollten sie glücklos bleiben. Erst nach 80 Minuten konnte Ingelbach Zählbares verzeichnen. Nach unübersichtlichen Szenen im Strafraum lag der Ball plötzlich im Netz, es stand 2 zu 4. Der VfB ließ in der Folge nichts mehr anbrennen und so blieb es bei diesem Spielstand.

Fazit: Auch am 5. Spieltag bleibt Niederdreisbach unbesiegt. Da man mit Ingelbach einen direkten Konkurrenten bezwang und das Spiel der SG Malberg abgebrochen wurde, steht der VfB nun an der Tabellenspitze. Ein hochverdienter Sieg unter enorm schwierigen Bedingungen bietet allen Grund zur Zufriedenheit. Am kommenden Sonntag, den 18.09. um 14:30, empfängt der VfB die TuS Katzwinkel.

Aufstellung: Pierre Zeitz, Marco Lenz, Lars Cepelack, Simon Lenz, Patrick Fries, Patrick Kober, Christian Meyer (71. Uwe Jünge), Heiko Schnell, Sandro Josten, Stefan Ermert, Markus Nickol (86. Tony Bräntner)