Drucken

Die Neuigkeiten im VfB (Saison 2016/2017)


14.06.2017 Personalien

Hensel angelt sich seinen Wunschstürmer

Es hat geklappt: Der Siegerländer Stürmer, um den sich der VfB mit Hilfe seiner Facebook-Fans bemüht hat, hat sich tatsächlich für unsere Mannschaft entschieden! Mit Andreas Marzisz kommt ein Spieler aus Dautenbach, der, so Hensel, "locker Bezirksliganiveau hat". "Genau das hat uns gefehlt. Ein Hammer-Transfer", ergänzt der Trainer begeistert. Erfahrungen in der Bezirksliga sammelte Marzisz tatsächlich schon vor seiner Zeit beim B-Ligisten Dautenbach, nämlich bei Grün-Weiß Siegen (siehe Foto).


11.06.2017 Personalien

Neuzugang aus Mittelhessen

Manuel Wellershausen schließt sich dem VfB an. Wellershausen war zuletzt für die SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden, einer in der Kreisliga A Gießen angesiedelten Spielgemeinschaft aus seiner mittelhessischen Heimatstadt Hungen, aktiv und spielt künftig für den Verein aus seinem neuen Wohnort Niederdreisbach. Mehr Informationen folgen in Kürze.


10.06.2017 Personalien

Flüchtling ist fünfter VfB-Neuzugang

Ibrahim Zein ist der fünfte Neuzugang des VfB Niederdreisbach. Der Flüchtling ist seit einem Jahr in Deutschland und spricht schon hervorragend Deutsch. Ein Interview mit ihm wird noch folgen.

Somit stehen den fünf Abgängen nun ebenso viele Neuzugänge gegenüber.

Neuzugang Zein
Neuzugang Zein (2. von rechts) mit dem Trainerstab des VfB


04.06.2017 Personalien

Neuzugang aus dem Siegerland

Der vierte Neuzugang des VfB Niederdreisbach ist perfekt. Vom Siegerländer B-Ligisten Anadolu Türk Spor Neunkirchen stößt Selim Cavga zum Kader für die Saison 2017/2018. Cavga war in der gerade abgelaufenen Saison absoluter Stammspieler seines alten Teams: Er stand an 26 von 30 Spieltagen in der Startelf und konnte als Sechser drei Tore erzielen. VfB-Trainer Christian Hensel zeigt sich vom Neunkirchener begeistert: „Ich habe Selim mehrere Wochen beobachtet und wollte ihn unbedingt haben. Ich bin sehr froh, dass es tatsächlich mit der Verpflichtung geklappt hat! Er wird uns definitiv verstärken.“

Im folgenden Interview stellt sich Selim Cavga den VfB-Fans selbst vor:


Neuzugang Cavga

VfB-Echo: Herzlich willkommen beim VfB. Wir würden gerne ein wenig über dich als Fußballer erfahren. Beginnen wir dafür mit dem sportlichen Werdegang. Welche Stationen gab es in deiner fußballerischen Karriere?

Cavga: In der Jugend habe ich für die SpVg. Neunkirchen gespielt. Bei den Herren ging es dann beim SuS Wiederstein weiter und danach war ich sechs Jahre für Anadolu aktiv.

VfB-Echo: Wie kam der Kontakt nach Niederdreisbach zustande?

Cavga: Der Kontakt kam durch Christian Hensel zustande. Er hat mich über mehrere Spiele beobachtet.

VfB-Echo: Was hat dich dann überzeugt, tatsächlich nach Niederdreisbach zu wechseln?

Cavga: Überzeugt hat mich Herr Hensel, weil ich der Meinung bin, dass er ein ziemlich kompetenter Trainer ist. Durch ihn bekam ich auch mit, wie viel Zeit in die Mannschaft investiert wird. Dass es hier fast professionell abläuft, hat zu meiner Entscheidung beigetragen.

VfB-Echo: Welche sportlichen Ziele hast du für dich persönlich und für den VfB?

Cavga: Ich möchte persönlich besser werden und mich spielerisch weiterentwickeln. Ziel sollte es sein, mit einer kollektiv starken Mannschaft oben mitzumischen und auch im Pokal so weit wie möglich zu kommen.

VfB-Echo: Auf welcher Position siehst du dich denn am liebsten?

Cavga: Am liebsten Spiele ich als Sechser, habe aber bislang in meiner Karriere verschiedene Plätze im Mittelfeld besetzt und könnte auch offensiv aufgestellt werden.

VfB-Echo: Vielen Dank für das Interview!


15.05.2017 Personalien

Christian Meyer kehrt zum VfB Niederdreisbach zurück

Mit Meyer spielt ein VfB-Urgestein zukünftig wieder für seinen Heimatclub. Alle Infos dazu gibt es im Interview.


14.05.2017 Jubiläum

Stefan Lenz absolviert 100. Pflichtspiel für den VfB

Beim 2:2 gegen den SC Union Berod/Wahlrod hat Stefan Lenz sein 100. Pflichtspiel für den VfB Niederdreisbach absolviert. Lenz, der in allen fünf A-Liga-Jahren für die Grün-Weißen im Einsatz war, ist der zwölfte Spieler seit dem Neubeginn 2009, der diese Marke erreicht. Eigentlich müsste man noch die Spiele hinzuzählen, in denen er verletzungsbedingt auf Weltklasseniveau am Liveticker am Start war. Wir belassen es aber bei den Einsätzen auf dem Platz, die sich so verteilen:

Gratulation an Stefan Lenz! In der nächsten Saison können zwei Spieler die magische Grenze von 100 Pflichtspielen erreichen. Tim Schumacher fehlen dafür noch neun und Tim Meyer noch elf Einsätze in Meisterschaft oder Pokal.


13.05.2017 Fanbus

Fanbus zum Auswärtsspiel nach Berod

Am 25. Spieltag steht eine der weitesten Auswärtsfahrten an. Für das Spiel wird ein Bus eingesetzt, der euch von Niederdreisbach nach Berod bringt.

Der Bus hält an folgenden Stationen:

12:20 Uhr Schutzbach, Bushaltestelle Betzdorfer Straße

12:30 Uhr Niederdreisbach, Gasthof Wever

12:45 Uhr Weitefeld, Gasthof Gerhard/Grundschule


12.05.2017 Personalien

Zweiter Neuzugang für die Saison 2017/2018

Schon seit einigen Wochen steht es fest, doch erst jetzt, da sich seine Mannschaft gestern Abend im Entscheidungsspiel um die Meisterschaft in der Kreisliga D3 durchsetzte und sicher direkt in die Kreisliga C zurückkehrt, machen wir es offiziell: Vom 1. FC Grünebach schließt sich Dustin Gütelhöfer dem VfB Niederdreisbach an. In einem Interview stellt sich unser Neuzugang vor:


Güdelhöfer im Trikot des 1. FC Grünebach

VfB-Echo: Welche Stationen gab es in deiner fußballerischen Karriere?

Güdelhöfer: Bis zur A-Jugend habe ich für die JSG Kirchen/Alsdorf gespielt und bin dann nach einem Jahr im höchsten Junioren-Bereich zum 1. FC Grünebach gewechselt. Für diesen Verein habe ich jetzt zwei Saisons gespielt.

VfB-Echo: Wie kam der Kontakt nach Niederdreisbach zustande?

Güdelhöfer: Der Kontakt zum VfBN kam durch den Spieler Matti Hagen Höfer zustande, der ein Arbeitskollege von mir ist. Er lud mich zum ersten Probetraining ein.

VfB-Echo: Was hat dich dann überzeugt, tatsächlich nach Niederdreisbach zu wechseln?

Güdelhöfer: Nach dem Absolvieren von ein paar Trainingseinheiten gefiel mir vor allem die Atmosphäre, die in der Mannschaft herrscht. Die Spieler sind von Anfang an auf mich zugekommen und es hat richtig Spaß gemacht, mit den Jungs zu spielen, was mir beim Fußball am wichtigsten ist. Deshalb habe ich mich für Niederdreisbach entschieden.

VfB-Echo: Welche sportlichen Ziele hast du für dich persönlich und für den VfB?

Güdelhöfer: Mein Ziel ist es ganz klar, mich in der Mannschaft zu etablieren. Mir ist bewusst, dass der Schritt aus der D-Klasse zu einer Mannschaft wie dem VfB alles andere als einfach ist, aber genau das reizt mich. Ich möchte von meinen neuen Mitspielern lernen. Mit ihnen zusammen möchte ich es schaffen, an die jetzt schon erreichte Topsaison anzuknüpfen und munter in der A-Klasse mitspielen zu können.

VfB-Echo: Auf welcher Position siehst du dich denn am liebsten?

Güdelhöfer: Zuletzt habe ich in Grünebach oft Sechser gespielt, was mir gut gefallen hat. Ich fühle mich allerdings auch sowohl als Links- als auch als Rechtsverteidiger wohl.

VfB-Echo: Vielen Dank für das Interview!


28.04.2017 Personalien

Erster Neuzugang für die Saison 2017/2018

Der VfB Niederdreisbach kann den ersten Transfer für die neue Saison bestätigen. Vom FC 1990 Wahlbach, der in der Kreisliga B1 Siegen/Wittgenstein beheimatet ist, schließt sich der Offensivakteur Patrick Enkirch der Hensel-Elf an. Weitere Transfers sind bereits abgeschlossen oder weit fortgeschritten und werden an dieser Stelle in den kommenden Wochen verkündet. Hier folgt ein kurzes Interview mit Enkirch.

VfB-Echo: Welche Stationen gab es in deiner fußballerischen Karriere?

Enkirch: Von den Bambinis bis zur B-Jugend spielte ich für die JSG Herdorf. Danach wechselte ich in die Jugend von Borussia Salchendorf, wo für mich auch die Laufbahn im Seniorenbereich weiterging. Für die Borussia spielte ich dann bis zu meinem Wechsel nach Wahlbach im Sommer letzten Jahres.

VfB-Echo: Wie kam der Kontakt nach Niederdreisbach zustande?

Enkirch: Der Kontakt kam über Klaus Ermert, den Abteilungsleiter beim VfB, zustande. Er kennt mich schon von klein auf, da ich früher immer gegen seine Mannschaften gespielt habe. Nach der Kontaktaufnahme durch Klaus kam ich auch sehr schnell mit Coach Christian Hensel ins Gespräch.

VfB-Echo: Was hat dich dann überzeugt, tatsächlich nach Niederdreisbach zu wechseln?

Enkirch: Ich habe mich für den VfBN entschieden, weil mich das Komplettpaket dieses Vereins sehr angesprochen hat: ein Supertrainer, eine Superatmosphäre um das Spiel herum mit den zahlreichen Zuschauern und die Mannschaft, von der ich mich jetzt schon überzeugen lassen konnte. Ich konnte auch schon miterleben, welcher Zusammenhalt in der Mannschaft steckt. Das sind nur einige der vielen Punkte, weshalb ich mich für einen Wechsel nach Niederdreisbach entschieden habe.

VfB-Echo: Welche sportlichen Ziele hast du für dich persönlich und für den VfB?

Enkirch: Mein Ziel ist es, mich möglichst schnell als Teil der Mannschaft zu integrieren, wobei ich denke, dass das kein Problem sein wird. Beim Stand der aktuellen Saison könnte ich schon für die nächste Saison mit einer Platzierung unter den Top 4 liebäugeln. Ich hoffe, dass ich dann dem VfBN mein fußballerisches Können zeigen kann. 

VfB-Echo: Auf welcher Position siehst du dich denn am liebsten?

Enkirch: Welche Position ich in der Offensive spiele, ist mir gar nicht so wichtig - am liebsten auf dem Flügel, aber eigentlich kann ich auch überall sonst spielen.

VfB-Echo: Vielen Dank für das Interview!


27.04.2017 Kurzinterview

Winterneuzugang fühlt sich beim VfB pudelwohl

Der im Winter nach Niederdreisbach gewechselte Matthias Hofmann trug sofort dazu bei, dass sich sein neues Team überraschend für die Futsal-Kreismeisterschaftsendrunde qualifizierte. Im Freien lief es für den Neuzugang bislang noch nicht optimal: Gleich im zweiten Spiel verletzte er sich. Im Derby gegen Daaden war er jedoch erstmals wieder im Kader und wurde schon nach weniger als einer halben Stunde eingewechselt, als Konstantin Knautz verletzt ausfiel. So half der Ex-Weitefelder wesentlich dabei mit, dass der Lokalrivale erstmals in der A-Klasse geschlagen werden konnte. Nun äußerte er sich in einem Kurzinterview zu seinen ersten Wochen im Paradiesdorf.

VfB-Echo: Fühlst du dich in Niederdreisbach angekommen, obwohl die erste Zeit wegen der Verletzung nicht optimal verlief?

Hofmann: Ich fühle mich hervorragend in Niederdreisbach. Die Jungs, der Trainer und alles, was zu Niederdreisbach gehört, haben mich herzlich aufgenommen.

VfB-Echo: Wie kam der Kontakt zum VfB zustande?

Hofmann: Um ehrlich zu sein, ist das Max Ermerts Verdienst. Ich redete mit ihm über Wechsel und er lud mich zum Training ein.

VfB-Echo: Warum hast du dich dann schlussendlich für einen Wechsel nach Niederdreisbach entschieden?

Hofmann: Ich war in Weitefeld an einem Punkt angekommen, an dem ich merkte: Ich entwickle mich nicht weiter. Niederdreisbach spielte guten Fußball und dann kam eben die Einladung von Max. Es bestand Interesse beiderseits und ich sah die Chance, mich zu entwickeln.

VfB-Echo: Welche sportlichen Ziele hast du dir persönlich und für den VfB gesetzt?

Hofmann: Persönlich will ich kein Star-Fußballer sein. Ich möchte, dass man sagt, dass ich ein Spieler bin, den man braucht. Ich will gewinnen, denn das macht einfach am meisten Spaß - und dementsprechend will ich auch mit dem VfB gewinnen und am besten sogar einmal Meister werden (lacht)!

VfB-Echo: Vielen Dank für das Interview, Matthias!


15.04.2017 Jubiläum

Andreas Lenz absolviert 100. Pflichtspiel für den VfB

Als Andreas Lenz am 21. Spieltag in Wallmenroth eingewechselt wurde, konnte er das Ergebnis nicht mehr entscheidend beeinflussen. Der Spitzenreiter führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 3:0, was auch letztlich dem Endstand entsprach. Auch wenn es so zur ersten Niederlage für den VfB im Jahr 2017 kam, gab es für den Einwechselspieler einen Grund zu feiern: Obwohl mittlerweile nur noch Stand-by-Spieler, steht Andreas Lenz jetzt bei 100 Pokal- und Ligaspielen für Niederdreisbach. Der Verein gratuliert dazu ganz herzlich!

Der ehemalige Bezirksligaakteur wechselte in der Winterpause 2011/2012 ins Paradiesdorf. Am Ende dieser Saison konnte Lenz direkt den Aufstieg in die Kreisliga A feiern, in der sich der Verein seither halten konnte. Die Pflichtspieleinsätze unserer Nummer 5 verteilen sich folgendermaßen:

Besonders bemerkenswert bei seiner Einsatzstatistik: vor den vier Einwechslungen in dieser Saison, in der er bekanntlich nur noch einspringt, wenn Not am Mann ist, stand Andreas Lenz bei allen hier aufgelisteten Spielen in der Startelf. Zu immerhin einem Tor in diesen 100 Spielen hat er es auch gebracht, nämlich beim 8:0 gegen Ataspor Betzdorf am 21. Spieltag der B-Liga-Saison.

Andreas Lenz ist der elfte Spieler, der seit dem Neuanfang in der Saison 2009/2010 mindestens 100 Pflichtspiele für den VfB Niederdreisbach absolviert hat. Auf Platz 1 steht Konstantin Knautz (174 Einsätze) dicht gefolgt von Sandro Josten (170 Einsätze) und Stefan Ermert (165 Einsätze). In dieser Spielzeit wird noch Stefan Lenz zu diesem Kreis hinzustoßen. Weil der Routinier in der Relegation am Ende der vergangenen Saison nicht zum Einsatz kam, benötigt er noch drei Pflichtspiele, um die 100 voll zu machen. Beim Heimspiel gegen Almersbach am 7. Mai könnte es also frühestens so weit sein.

Die Anzahl der Pflichtspiele aller seit 2009 eingesetzten Spieler lässt sich übrigens hier einsehen; sie wird halbjährlich aktualisiert. Die Einsatzstatistik der laufenden Saison ist immer auf dem neuesten Stand.


Jubilar Andreas Lenz


11.02.2017 Wintertransfers

Ein Zu- und ein Abgang beim VfB

Nach der erfolgreich verlaufenen ersten Saisonhälfte gibt es im Winter zwei Änderungen im Kader des VfB Niederdreisbach: Trainer Christian Hensel darf einen Neuzugang begrüßen und verabschiedet gleichzeitig einen Spieler.
Erblin Kuci, unsere Nummer 11, streift ab sofort das Trikot des Ligakonkurrenten SG Sportfreunde/DJK Herdorf über. Kuci lief zuletzt am 14. September 2016 für Niederdreisbach auf und bestritt insgesamt 38 Pflichtspiele für den VfB, in denen ihm drei Tore gelangen. Ein Wiedersehen gibt es voraussichtlich am 30. April, wenn der VfB zu seinem Auswärtsspiel nach Herdorf reist.
Von der Bezirksliga-Reserve der SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald/Neunkhausen wechselt Matthias Hofmann ins Paradiesdorf. Der Mittelfeldakteur trug in der laufenden Saison maßgeblich dazu bei, dass Weitefeld II sich als Aufsteiger schnell in der B-Klasse etablieren konnte und auf einem starken siebten Platz überwintert. Hofmann kam in vierzehn der bislang sechzehn Spiele zum Einsatz (zwölfmal von Beginn) und erzielte drei Tore. Unser Neuzugang zeigte schon bei den diesjährigen Hallenturnieren seine ganze Klasse: auch Dank seiner Leistung qualifizierte sich Niederdreisbach trotz Rumpfkader für die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft. Hensel ist sich deshalb sicher, dass Hofmann "uns auf Anhieb weiterbringen" wird.


Neuzugang Hofmann


30.10.2016 Jubiläum

Konstantin Knautz erzielt sein 100. Tor für den VfB

Konstantin Knautz leitete mit seinem Doppelpack gegen Berod/Wahlrod den fünften Saisonsieg in der Kreisliga ein. Für den erfolgreichsten Torschützen des VfB Niederdreisbach seit Wiederaufnahme des eigenen Spielbetriebs waren es die Tore 99 und 100 für den Club aus seinem Heimatdorf. Der Verein gratuliert dazu herzlich.
Die Tore verteilen sich wie folgt:


14.08.2016 Personalie

Thorsten Buchner neuer Platzwart

Der glühende VfB-Fan Thorsten Buchner betätigt sich ab der Saison 2016/2017 als Platzwart für den VfB. Er ergänzt damit das Team um Werner Wenzelmann und Peter Trapp. Außerdem für den tadellosen Zustand unserer Anlage ve Ich fühle mich hervorragend in Niederdreisbach. Die Jungs, der Trainer und alles, was zu Niederdreisbach gehört, haben mich herzlich aufgenommen.font-size: 13px;rantwortlich: Wolfgang Trapp, der den Platz immer abzieht, und Hartmut Nickel, der Mäharbeiten übernimmt. Der Verein dankt ihm herzlich für font-size: 13px;sein Engagemp style=span style=font-size: 13px;font-size: 12.16px; line-height: 15.808px; text-align: justify;/spanent. Weiterhin werden Ehrenamtliche und Aktive gesucht, die den VfB unterstützen!


Das präparierte Spielfeld vor dem 1. Spieltag der Saison 2016/2017


04.08.2016 Spielführer

Simon Lenz geht als Kapitän in die neue Saison

Zum Ende der Vorbereitung wurde Simon Lenz zum Spielführer ernannt. Der Defensivakteur gehört dem Team seit der Saison 2011/2012 an, als der VfB noch in der Kreisliga B beheimatet war, und hat bis zum Ende der abgelaufenden Saison 104 Pflichtspiele für unseren Verein absolviert. Seine Stellvertreter sind ab sofort der oberligaerfahrene Max Ermert und Torhüter Tim Schumacher.


Unser Kapitän Simon Lenz


21.07.2016 Garderobe

VfB geht mit neuen Trikots in die Spielzeit 2016/2017

Bei seiner fünften Saison in der Kreisliga A wird der VfB Niederdreisbach in frischer Garderobe auflaufen. Im Rahmen des Fotoshootings für das neue Mannschaftsbild wurden gestern neue Kleidungsstücke offiziell an die Mannschaft übergeben. Die Spieler erhielten sowohl neue Poloshirts als auch neue Trikots.

Auf den schwarzen Poloshirts befindet sich im Brustbereich der grüne „VfBN“-Schriftzug, den Anhänger des Vereins beispielsweise von der Webseite vfbn.de, dem Liveticker oder diversen Fanartikeln kennen. Auf dem Rücken sind die Logos der Sponsoren Pflegedienst Ermert und HDI Versicherungsbüro Weitefeld aufgedruckt. Die Shirts garantieren ein modisches und einheitliches Auftreten neben dem Platz.


Übergabe der Poloshirts von Pflegedienst Ermert, vertreten durch Stefan und Klaus Ermert (von links), und der HDI Versicherung, vertreten durch Patrick Stein mit Tochter Johanna (rechts), an VfB-Spieler Stefan Lenz


Auf dem Feld kommen künftig schwarze Trikots zum Einsatz. Sponsoren sind zu gleichen Anteilen das HDI Versicherungsbüro Weitefeld und der Pflegedienst Ermert; das HDI-Logo ziert die Brust. Als besonderes Highlight ist auf dem Adidas-Dress neben dem Sponsorenlogo nun erstmals in der VfB-Geschichte das Vereinswappen zu finden. Fans können sich bei den auf der Webseite angekündigten Testspielen sowie bei den beiden Heimspielen im Kreispokal gegen Stockum-Püschen (6. August) bzw. am ersten Spieltag gegen Lautzert (14. August) ein eigenes Bild von dem neuen Outfit machen.


Übergabe der neuen Trikots


Sponsoren Robert Wiederstein (HDI; links) und Klaus Ermert (Pflegedienst Ermert; rechts) mit VfB-Trainer Christian Hensel


12.06.2016 Personalien

Wechsel auf der Torhüterposition

Zur neuen Spielzeit wird ein Spieler der ersten Stunde den VfB Niederdreisbach verlassen. Mit Pierre Zeitz wechselt einer der Akteure den Verein, die bereits 2009 beim Neuanfang in der Kreisliga D im Kader standen. Somit verbleiben in der kommenden Saison mit Stefan Ermert und Matti Höfer nur noch zwei Akteure, die den gesamten Weg des VfB Niederdreisbach seit Loslösung von der SG Daaden/Biersdorf/Niederdreisbach mitgegangen sind.
Pierre Zeitz hat in den sieben Saisons für den VfB insgesamt 119 Pflichtspiele in Meisterschaft, Kreis- und Rheinlandpokal sowie zuletzt in der erfolgreichen Relegation absolviert. Wir danken ihm ganz herzlich für seine Dienste und wünschen ihm viel Erfolg mit seiner künftigen Mannschaft!

Der neue VfB-Trainer Christian Hensel bedauert den Abgang von Pierre Zeitz zwar, weiß mit Tim Schumacher "eine feste, gute Nummer 1" in seinem zukünftigen Team. Allerdings geht der Verein mit zwei Torhütern in seine fünfte A-Liga-Saison, denn Hensel konnte Sascha Wirfs von einem Engagement in Niederdreisbach überzeugen. Wirfs, in früheren Jahren für den SV Adler Derschen im Einsatz, ist 34 Jahre alt und war zuletzt inaktiv. Wir heißen ihn herzlich beim VfB willkommen!

Sascha Wirfs
Neuzugang Wirfs


07.06.2016: Personalien

VfB Niederdreisbach verpflichtet neuen Trainer und neuen Spieler

Zur neuen Saison wechselt Max Ermert von der SG Betzdorf an die Dreisbach. Ermert, dessen Bruder Stefan bereits beim Neuanfang 2009 zum VfB-Team gehörte, verfügt über Ober- und Rheinlandligaerfahrung, ist sehr variabel einsetzbar und somit für den VfB ein enorm wertvoller Transfer.

Die zentrale Personalie ist jedoch der neue Trainer. Der VfB verpflichtet von der SG Hoher Westerwald Christian Hensel als Übungsleiter. Hensel begann seine Laufbahn beim BSV Menden und spielte dort Landes- und Verbandsliga. Zudem sammelte er Erfahrung in der Oberliga Westfalen bei den Sportfreunden Oestrich-Iserlohn. Nach insgesamt 21 Jahren im Seniorenbereich und seinem vergangenen Jahr bei der SG Hoher Westerwald möchte Hensel nun in Niederdreisbach eine schlagkräftige A-Klasse- Mannschaft aufbauen. Besonders sympathisch an der Personalie Hensel ist die Tatsache, dass er dem Vorstand des VfB seine Zusage bereits vor der Entscheidung in der Relegation gab. Dementsprechend hätte er mit der Mannschaft auch den Gang in die Kreisliga B angetreten.

Christian Hensel
Der neue VfB-Trainer Christian Hensel

Am Montag, dem 06.06., trafen sich die sportliche Leitung, der neue Trainer sowie die Mannschaft des VfB, um die Planungsgespräche für die kommende Saison zu führen. Ein zentraler Punkt war selbstverständlich die Kaderplanung. Der VfB sucht noch junge, ambitionierte Spieler, die nächste Saison in der A-Klasse guten Fußball spielen möchte. Christian Hensel wird dabei sicherlich versuchen, die VfB-Werte mannschaftliche Geschlossenheit, Freude am Fußball und unbedingten Wille sowie Leidenschaft mit seiner Handschrift weiter aufzuwerten. Alle Beteiligten und möglichen neuen Gesichter erwartet ein spannendes und erfolgversprechendes Projekt.