Kreisliga A, 2. Spieltag & Kreispokal, 2. Runde (Sonntag, 13.09.2020, 15 Uhr): VfB Niederdreisbach - SSV Weyerbusch

VfBLogo50x50 --:-- 


Der Start ist geglückt: Das erste Ligaspiel nach über neun Monaten gewann der VfB Niederdreisbach bei der SG Guckheim/Kölbingen mit 1:0. Das goldene Tor gelang Niklas Bender, der somit in den letzten vier Spielen in Serie getroffen und insgesamt in den sieben Spielen nach der Corona-Unterbrechung sieben Treffer erzielt hat. Insgesamt war aber eine geschlossene Mannschaftsleistung der Schlüssel zum knappen Erfolg. So konnte auch der frühe Ausfall von Christian Meyer gut kompensiert werden. Im dritten Spiel in Guckheim blieb Niederdreisbach erstmals ohne Gegentor und schoss erstmals einen eigenen Treffer.
Der Auftaktsieg gegen einen Gegner, der sich mutmaßlich in der neuen Saison auf Augenhöhe bewegen wird, lässt die Mannschaft von Dennis Reder zuversichtlich in die nächsten Wochen blicken. Schon beim Heimauftakt am zweiten Spieltag empfängt der VfB Niederdreisbach nun ein Team, das alle Kenner der Liga wesentlich weiter vorne erwarten. Nach dem „Betriebsunfall“-Abstieg 2019 gab der SSV Weyerbusch unter der Leitung von Trainer Ingo Neuhaus beim ersten Aufenthalt in der Kreisliga B seit 1995 keinen einzigen Punkt ab, erzielte die meisten Tore und kassierte die wenigsten Gegentore. Im Kreispokal zog Weyerbusch als B-Ligist ins Halbfinale ein und holte nach der langen Unterbrechung Mitte August als A-Ligist die beiden noch notwendigen Siege zum Pokalsieg – den dritten in diesem Jahrtausend nach 2002 und 2010.
Der SSV Weyerbusch ist also kein gewöhnlicher Aufsteiger, sondern gehört einfach in die Kreisliga A und war gefühlt nie weg. Insofern ist es lobenswert, dass unser nächster Gegner keine bescheidenen Saisonziele wie „Klassenerhalt“ oder „in der Liga ankommen“ ausgibt, wie es sonst bei Aufsteigern üblich ist, was ihm aber ohnehin niemand abgenommen hätte. Stattdessen lautet die ambitionierte Zielvorgabe: Platz 1 bis 5 (siehe Rhein-Zeitung vom 8.9.20).
In einer engen Ligaspitze ist den Weiß-Schwarzen tatsächlich einiges zuzutrauen. Zwar verlor der SSV seinen Führungsspieler Björn Abel durch eine schwere Verletzung, doch der überaus erfolgreiche B-Liga-Meisterkader wurde für die Kreisliga A sowohl in seiner Quantität als auch in seiner Qualität verstärkt, sodass die Mannschaft Abels ersetzt bekommen kann. Kein einziger Spieler verließ den Verein, sechs Spieler schlossen sich dem Aufsteiger an. Unter anderem kamen mit Falk Scheel vom Ex-Verein des Trainers, dem Mittelrhein-Bezirksligisten Leuscheid, und Gian Luca Puligheddu vom Rheinland-Bezirksligisten Wallmenroth gleich zwei Akteure von höherklassigen Vereinen. Während Scheel in Weyerbuschs bisherigen Pflichtspielen bisher nur einmal eingewechselt wurde, stand Puligheddu beim knappen 0:1 im Rheinlandpokal gegen seinen Ex-Verein ebenso in der Startelf wie zum Ligaauftakt gegen Daaden. In beiden Kreispokalspielen und in der Meisterschaft lief Silas Eckenbach, der Neuzugang vom Mittelrhein-A-Ligisten Schönenbach, auf.  Die anderen drei Neuen warten noch auf ihr Pflichtspieldebüt.
Die Auflistung der Einsätze für die Neuzugänge zeigt es schon: Der SSV ist schon viel weiter in die Saison eingestiegen als der VfB. Der Sieg gegen Guckheim war Niederdreisbachs erstes und bisher einziges Pflichtspiel, während Weyerbusch bereits vier absolviert hat. Neben der Stärke der Mannschaft ist dieser deutliche Erfahrungsvorsprung nach dem Saisonabbruch ganz bestimmt ein weiterer Grund dafür, warum die Neuhaus-Elf als klarer Favorit nach Niederdreisbach reist. Die bisherigen Aufeinandertreffen zwischen Weyerbusch und Niederdreisbach sprechen zusätzlich für unsere Gäste, wenn auch nur knapp: fünfmal gewann der VfB, sechsmal der SSV, dreimal gab es ein Unentschieden.


Spielszene vom letzten Spiel des SSV Weyerbusch in Niederdreisbach, das der VfB am 21.10.18 mit 3:1 durch drei Hüsch-Tore gewann.

Mit einem Unentschieden werden die beiden Teams am Sonntag übrigens nicht auseinander gehen. Das Spiel ist nämlich auf sehr ungewöhnliche Weise gleich doppelt wichtig: Zum einen ist es Teil des zweiten Spieltags der Kreisliga A, zum anderen wird es auch als Spiel der zweiten Kreispokalrunde gewertet. Es wird also gegebenenfalls per Verlängerung und Elfmeterschießen ein Sieger ermittelt, der dann ins Achtelfinale einzieht, wohingegen bei einem ausgeglichenen Spielstand nach Ende der regulären Spielzeit beide Teams einen Punkt für die Meisterschaft gutgeschrieben bekämen.
Mit lediglich einem Punkt zufriedengeben musste sich der SSV Weyerbusch bereits am ersten Spieltag, wobei nach recht frühem Rückstand immerhin in der zweiten Halbzeit noch der Ausgleich gelang. Dennoch:  Nachdem Weyerbusch eine Liga tiefer von Sieg zu Sieg eilte, muss sich die Mannschaft an Punktverluste erst einmal wieder gewöhnen. Um die ambitionierten Ziele nicht vorerst aus den Augen zu verlieren, ist für die Jungs aus dem Raiffeisen-Dorf ein Sieg in Niederdreisbach im Grunde schon Pflicht, während der VfB am Sonntag nichts zu verlieren hat.
Weyerbuschs Gegner am ersten Spieltag war wie bereits erwähnt die SG Daaden/Biersdorf. Eine ähnliche Konstellation wird es in den kommenden Monaten häufiger geben: Von insgesamt 28 Spielen bestreitet der VfB Niederdreisbach 23 gegen Mannschaften, für die am Spieltag zuvor ein Spiel gegen unseren Lokalrivalen auf dem Programm steht. Allerdings gilt es erst einmal, sich mit voller Konzentration dem Heimspiel gegen den SSV Weyerbusch zu widmen.

Werfen wir nun noch einen Blick auf die weiteren Spiele des zweiten Spieltags. Vier der fünf Mannschaften, die ihr Auftaktspiel verloren, treten untereinander an. Das Schlusslicht aus Hamm, das beim 0:7-Desaster gegen Schönstein nach einem 0:1 zur Pause komplett auseinanderbrach, empfängt den Neuling Nauroth, dem die Heimpremiere gegen die SG Gebhardshainer Land misslang. Betzdorf und Friesenhagen verloren letzte Woche ebenfalls, allerdings mussten diese beiden Mannschaften auch gegen die Spitzenteams aus Niederfischbach und Herdorf antreten. Guckheims Aufgabe wird nach der Heimniederlage gegen Niederdreisbach nicht leichter, denn nun geht es zur offensivstarken SG Lautzert/Berod. Ihr Saisondebüt gibt die SG Westerburg II, die dank Corona-Abbruch in der Klasse bleiben durfte und es nun nach dem spielfreien ersten Spieltag direkt mit dem Meisterschaftsaspiranten Herdorf zu tun bekommt. Daaden spielt im ersten Heimspiel gegen den euphorisierten Tabellenführer Schönstein. Die SG Alsdorf/Kirchen bestreitet ein voraussichtlich enges Derby gegen Niederfischbach.

Hinweis: Bitte bei Spielen des VfB Niederdreisbach das Hygienekonzept unseres Vereins beachten!

(zur Saisonübersicht)