Drucken

19. Spieltag (So., 27.03.2011, 12:45 Uhr): SG Wallmenroth II - VfB Niederdreisbach

Wallmenroth 0:2 VfBLogo50x50

Ein Sieg für den Trainer

Am 19. Spieltag der Kreisliga C 3 kam es zum Spitzenspiel in Wallmenroth zwischen der dort ansässigen Spielgemeinschaft und dem Tabellenführer aus Niederdreisbach. Der deutliche Vorsprung von 14 Punkten auf die zweitplatzierten Gastgeber spiegelte sich im Spielverlauf nicht wieder. Gleich zu Beginn musste VfB Torhüter Pierre Zeitz mit einer Glanzparade den frühen Rückstand in der zehnten Minute verhindern. Kurz zuvor war VfB Verteidiger Marcel Nies bereits verletzungsbedingt gezwungen, das Spielfeld zu räumen. Matti Höfer vertrat ihn jedoch mit einer ordentlichen Leistung. Im direkten Gegenzug gab Steffen Trapp einen ersten Warnschuss ab, der nur knapp das Wallmenrother Tor verfehlte. Diese konterten wiederum mit einem gefährlichen Schuss, welcher hauchdünn sein Ziel überflog. In der 28. Spielminute machte erneut Steffen Trapp mit einem Freistoßknaller aus 35 Metern auf sich aufmerksam. Die Antwort der Gastgeber, wenige Augenblicke danach, parierte Pierre Zeitz abermals hervorragend. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte VfB Neuzugang Kevin Vasbender schließlich die größte Chance des ersten Durchgangs. Im Anschluss an einen Freistoß von Sandro Josten, köpfte er die Kugel denkbar eng am Gehäuse des Tabellenzweiten vorbei. Der null zu null Pausenstand war angesichts des ausgeglichen Spielverlaufs in Ordnung, wobei ein zwei zu zwei der turbulenten, spannenden ersten Hälfte eher gerecht geworden wäre. Im zweiten Durchgang legten beide Teams eine ähnliche Schlagzahl vor. In der 50. Minute stand nur noch der Pfosten dem eins zu null der SG Wallmenroth im Weg. Auf der anderen Seite musste der gegnerische Tormann wenige Momente später den heran schnellenden Konstantin Knautz in letzter Sekunde am Führungstor hindern. In der 61. Minute verließen Matti Höfer (angeschlagen) und Kevin Vasbender den Platz. Für sie neu im Spiel, Spielertrainier Uwe Jünge und Lars „Zecke“ Cepelack, der zur großen Freude der Niederdreisbacher Anhänger nach einjähriger Verletzungspause endlich sein Comeback feiern durfte. Nachdem die Wechsel frischen Wind in die intensiv geführte Partie bringen sollten, musste der VfB sich allerdings von Flügelflitzer Stefan Ermert verabschieden, der nach einem guten Spiel mit gelbrot vom Platz gestellt wurde. In Minute 73 sahen die Zuschauer am gut besuchten Sportplatz in Wallmenroth dann eine unschöne Szene. Nach einem Freistoß von Steffen Trapp löste sich Uwe Jünge im Strafraum geschickt von seinem Gegenspieler und erzielte das erlösende eins zu null für den VfB. Der Jubel des Torschützen blieb aber aus. Er war nach seinem Kopfball unglücklich mit dem Torhüter zusammengeprallt und benommen liegen geblieben. Glücklicherweise waren umgehend Ersthelfer aus dem Publikum zur Stelle, die sich um ihn kümmerten. Nach einigen Minuten Spielunterbrechung wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen. 
Der VfB war nun in dieser schweren Situation gezwungen mit neun Akteuren weiter zu spielen, da man sein Wechselkontingent bereits ausgeschöpft hatte. Die Devise lautete nun mit allen Spielern den Sieg zu verteidigen. Und mitten in die Angriffsbemühungen der Wallmenrother platzierte Konstantin Knautz die Entscheidung mit Saisontreffer Nummer 19 zum zwei zu null Endstand. Dabei wurde er von seinem Mittelfeldkollegen Patrick Kober klasse eingesetzt. Kober verwertete einen langen Ball, ließ mehrere Gegenspieler alt aussehen und legte schließlich quer auf seinen Mitspieler, der nur noch einzuschieben brauchte.

Fazit: Nicht zuletzt ein Sieg für den Trainer! Die Zuschauer beobachteten ein spannendes Fußballspiel mit zwei  um den Sieg bemühten Mannschaften. Der Gastgeber aus Wallmenroth zeigte sich kämpferisch, doch verlor er am Ende auch aufgrund der Tatsache, dass ein zu Neunt spielender VfB in der Lage war, die Angriffe des Tabellenzweiten zu vereiteln und sogar noch ein weiteres Tor zu erzielen.

Aufstellung: Pierre Zeitz, Mike Bettenhausen, Patrick Fries, Marcel Nies (8. Matti Höfer, 61. Lars Cepelack), Patrick Kober, Steffen Trapp, Ünal Eyüboglu, Konstantin Knautz, Stefan Ermert, Kevin Vasbender (61. Uwe Jünge), Sandro Josten