Sonntag, 11.10.2009 um 14:30 Uhr: SG Nauroth - VFB 1:2
Beide Mannschaften schenkten sich vor zahlreichen Zuschauern auf dem trotz des vielen Regens sehr gut bespielbaren Rasen in Nauroth nichts. Die erste große Torchance hatten die Gastgeber, die genau wie der VFB nach langer Zugehörigkeit zu einer Spielgemeinschaft in dieser Saison wieder einen eigenen Spielbetrieb aufgenommen haben. Zum Glück landete der Flachschuss in der 18. Minute nur am Pfosten. Auf Niederdreisbacher Seite dauerte die erste Großchance bis zur 39. als Christian Meyers Schuss aus kurzer Distanz nach Flanke von Stefan Ermert vom Naurother Torwart gerade noch so eben entschärft wurde. Unmittelbar vor der Halbzeit hatte Lars Wilhelm das 0:1 auf dem Fuß, aber auch ihm gelang es nicht den Ball im Tor unterzubringen. So ging es leistungsgerecht mit 0:0 in die Pause. 
Nach der Pause waren die Gastgeber die stärkere Elf und erarbeiteten sich einige Chancen, von denen sie in der 62. Minute eine zur verdienten 1:0-Führung nutzten. Auch in der Folgezeit dominierten die Gastgeber das Spiel und hätten in der ein oder anderen Szene auf 2:0 erhöhen können. Doch als einige Zuschauer bereits die Hoffnung auf eine Wende im Spiel aufgegeben hatten, besann sich der VFB auf seine Tugenden. In der 76. Minute lenkte der Torwart einen Flachschuss von Lars Wilhelm noch an den Pfosten. In der 80. Minute erkämpfte Thomas Kölzer den Ball im Mittelfeld, spielte auf Lars Wilhelm und dessen Flanke köpfte Christian Meyer zum umjubelten Ausgleich ins Tor. Nur drei Minuten später war es erneut Christian Meyer, der mit letzter Kraft (er musste anschließend mit starken Wadenkrämpfen ausgewechselt werden) aufs Naurother Tor schoss. Den Abstauber bugsierte Florian ("Schürrle") Bender ebenfalls per Kopf über die Torlinie und plötzlich war das Spiel gekippt und der VFB lag in Führung. Von diesem Schock erholte Nauroth sich nicht mehr und musste sogar in der 90. Minute noch einen Platzverweis hinnehmen.

Fazit:
 In einer hartumkämpften und jederzeit spannenden Partie behielt der VFB am Ende aufgrund der späten Tore etwas glücklich die Oberhand. Nach ausgeglichener erster Hälfte dominierten die Gastgeber weite Strecken der zweiten Halbzeit, versäumten es aber den Sack zuzumachen. Thomas Kölzer und Christian Meyer als Torschütze und Vorbereiter gehörten zu den besten Niederdreisbachern heute. Der Sieg war ein weiterer "big point" im Kampf um die Herbstmeisterschaft, die nun in greifbare Nähe gerückt ist.


Aufstellung:
 Pierre Zeitz
 , Mike Bettenhausen, Lars Cepelack, Tony Bräntner, Lars Wilhelm, Juri Priert, Christian Meyer (83. Ünal Eyüboglu), Thomas Kölzer, Stefan Ermert, Ünal Eyüboglu (67. Florian Bender), Uwe Jünge (33. Kevin Rosenkranz, 67. Marco Bauermeister)