Drucken

1. Spieltag (Samstag, 17.08.13, 16:00 Uhr): VfB Niederdreisbach - SV Adler Derschen

VfBLogo50x50 1:0 Derschen

Bärenstarke Abwehrleistung stutzt den Adlern die Flügel

Für den Saisonauftakt in der Kreisliga A hatte der Spielplan einen besonders delikaten Leckerbissen zu bieten. Der Aufsteiger aus Derschen kam zum Gastspiel nach Niederdreisbach – Derbyzeit! Es entwickelte sich sofort von Beginn an ein intensives Spiel. Das erste Highlight gab es bereits nach zwei Minuten. Heiko Schnell spielte einen traumhaften Pass aus der eigenen Hälfte diagonal auf den losstürmenden Marcel Quast. Dessen Abschluss konnte Rupp im Adler-Tor gerade noch so parieren. Insgesamt kam der VfB besser ins Spiel und zeigte ansehnliche Passfolgen. Dennoch erarbeiteten sich die Gäste nach zwölf Minuten ihre erste Torchance. Patrick Kesslers Kopfball war aber zu unplatziert. Mit dem gleichen Körperteil, jedoch mit mehr Präzision versehen, tat es ihm Konni Knautz auf Seiten des VfB gleich. In der 20. Spielminute gipfelte die interessante Anfangsphase schließlich mit einem Platzverweis für den Derschener Sascha Kühne. Er hatte den Ball mit einer Glanzparade von der Linie gekratzt. Dumm nur, dass er es mit der Hand tat – glatt rot und Strafstoß. Den anschließenden Elfmeter verwandelte Heiko Schnell eiskalt in die linke untere Ecke. Exakt zehn Minuten später verwehrte der Schiedsrichter einen weiteren Elfmeterpfiff. Nach einem Foul an Heiko Schnell hätte er auf den Punkt zeigen müssen. Bereits nach einer halben Stunde wechselten die Gäste zum ersten Mal. Mit Michele Pfau brachte Pörtner einen ständigen Unruheherd. Es folgten drei gute Möglichkeiten für die Adler. Zunächst traf Marcel Meyer an den Pfosten (31.). Danach rette Pierre Zeitz zwei Mal gegen den eingewechselten Pfau (35. und 36.). Die letzten beiden Höhepunkte setzte dann wieder der VfB. Einen gefährlichen Fernschuss von Heiko Schnell konnte Rupp entschärfen (36.). Der Derschener Schlussmann zeigte eine tolle Leistung und war auch der Garant dafür, dass es nur mit 0:1 in die Pause ging. Denn als Marcel Quast frei auf ihn zulief rechneten viele schon mit einem Treffer. Rupp bekam aber erneut die Finger dazwischen. Nach dem Seitenwechsel setzten die Adler den ersten Akzent. Marcel Meyer gab einen Schuss ab, der nur knapp den Ausgleich verfehlte (52.). Im direkten Gegenzug probierte es Heiko Schnell mit einer Volleyabnahme, bei welcher ebenfalls nicht viel fehlte (53.). Wenige später traf er sogar noch das Außennetz (63.). Das Spiel war nun reich an Höhepunkten und Aufregern. Erneut war es Meyer, der im Gästetrikot per Freistoß für Gefahr sorgte (66.). Pierre Zeitz hielt seinen Kasten aber sauber. Es folgten zwei hochkarätige Möglichkeiten für Niederdreisbach. Marcel Quast brachte eine Freistoßflanke in den Strafraum, die von Konni Knautz per Kopf in die Mitte weitergeleitet wurde. Dort stand Sandro Josten, der mit einem tollen Volleyschuss nur hauchzart das 2:0 verpasste (69.). Es folgte ein langer Sololauf von Marcel Quast, den er mit einem Schuss abschloss. Leider fehlten einige Zentimeter (71.). Trotz starker Bemühungen der Gäste in Unterzahl kamen sie nicht mehr zu wirklich gefährlichen Aktionen. Stattdessen strahlte der VfB in der Schlussphase Torgefahr aus. Zunächst per Schuss aus spitzem Winkel durch Sandro Josten (79.) und anschließend durch Heiko Schnell (79.). In der 90. Spielminute war es dann VfB-Kapitän Patrick Kober, der den Sack hätte zumachen können. Nach einem Quast-Freistoß kam er völlig frei zum Kopfball, platzierte ihn aber zu unpräzise. Den Schlusspunkt setzte Konni Knautz mit einem Distanzschuss, der hauchdünn am Gehäuse vorbei strich (90. +2).

Fazit: Die Meisterschaft startet mit einem in dreierlei Hinsicht wichtigen Derbysieg. Erstens unterstreicht man damit die Vorherrschaft im Daadetal. Zweitens muss man die direkten Duelle gegen Mannschaften, die auch um den Klassenverbleib kämpfen, gewinnen. Und drittens hieß der Gegner Derschen. Es war ein hitziges und intensives Derby. Dennoch sahen die Zuschauer viel Fußball und keine übermäßig harten Attacken. Die Gäste schwächten sich früh selbst und mussten 70 Minuten in Unterzahl ran. Dies fiel jedoch kaum auf, da die Adler beherzt kämpften und munter mitmischten. Nichtsdestotrotz war der VfB das Team mit den klareren Offensivaktionen. Das spielerische Niveau war etwas höher und es gab mehr gefährliche Abschlüsse auf Seiten des VfB. Das Spiel war dennoch bis zum Ende spannend. Letztlich war die starke Defensive der Grün-Weißen der Garant für den Sieg.

Aufstellung: Pierre Zeitz, Andreas Lenz, Tim Meyer, Simon Lenz, Marco Lenz, Patrick Kober, Stefan Ermert (58. Matti Höfer), Konstantin Knautz, Heiko Schnell, Sandro Josten (90. Markus Nickol), Marcel Quast

Nächste Partie: 2. Spieltag Kreisliga A am Sonntag, dem 25.08.13 um 14:30 in Niederroßbach.


Vorbericht

Wie im letzten Jahr findet in Niederdreisbach das Eröffnungsspiel der neuen Saison in der Kreisliga A statt – und der VfB könnte damit wie damals erster Tabellenführer werden. Ein Auftaktsieg wie 2012 gegen Betzdorf II ist allerdings kein Selbstläufer, denn der SV Adler Derschen reist zum Derby an, welches ein harter Kampf werden dürfte, zumal die Gäste zahlreiche Fans im Gepäck haben werden! Die Spieler kennen sich seit Jahren sportlich und privat; keine Seite wird sich in einem so prestigeträchtigen Spiel zurückhalten.
Zum dritten Mal innerhalb eines Jahrzehnts hat sich die selbsternannte Fahrstuhlmannschaft aus Derschen ein Jahr nach dem Aufstieg des VfB in die höchste Spielklasse des Fußballkreises WW/Sieg gekämpft. Waren die Adler im Vorjahr noch in der Relegation an Honigsessen und Alsdorf/Kirchen gescheitert, konnte in der Verlängerung der Saison 2012/13 Fensdorf mit 6:0 abgefertigt werden, was zur Teilnahme in der A-Klasse berechtigte. So können sich Fans, Funktionäre und Spieler auf ein weiteres Lokalduell in der Liga freuen.
Seit der Wiederaufnahme des eigenen Spielbetriebs 2009 hat der VfB jedes Mal am 1. Spieltag einen Sieg einfahren können, kommt also erfahrungsgemäß gut aus den Startlöchern. Im gleichen Zeitraum ist die Bilanz der Niederdreisbacher im Duell gegen die 1. Mannschaft Derschens fast blütenweiß. In drei Aufeinandertreffen gab es drei Siege und ein überragendes Torverhältnis von 15:3. 2011 hieß es im DIG-Cup 7:1 für die Jungs aus dem Paradiesdorf, 2012 gab es in Derschen im Kreispokal einen 6:2-Erfolg und am 20. Juli 2013 gab es in Volker Seiberts zweitem Spiel an der Seitenlinie ein 2:0 beim DIG-Cup. Lediglich zwei knappe Niederlagen in der Halle trüben das Bild ein wenig.
Den VfB Niederdreisbach als klaren Favoriten zu sehen, wäre aber falsch. Zum einen ist die eigene Personalsituation, wie Daniel Strunk in seinem VfB-Echo beleuchtet, nicht berauschend, zum anderen ist der SV Adler stärker als bei der deutlichen Niederlage vor einem Jahr. Das 0:2 vor etwa einem Monat relativiert sich dadurch, dass die Mannschaft nur einen Tag zuvor ein weiteres Testspiel bestritten hatte (0:0 gegen Bitzen), dass ihr sicherlich noch in den Knochen steckte. Gegenüber der Aufstiegssaison hat sich Derschen weiter verstärkt, unter anderem dürften die aus Weitefeld gekommenen Sebastian Cappi und Jan-Erik Buhl in Niederdreisbach auf dem Platz stehen. Mit Klaus Pörtner ersetzte zudem ein erfahrener Coach den nach Steineroth zurückgekehrten Spielertrainer Dirk Wagner. Ob die Schwarz-Weißen in der neuen Liga offensiv ähnlich dominant auftreten können wie in der Kreisliga B1, wo letzte Saison 77 Treffer gelangen, ist abzuwarten. Torschützenkönig Kevin Wiederstein wird seinen Torinstinkt jedenfalls nicht verloren haben. Entsprechend hält Pörtner laut Tempo, Tore, Titeljagd einen einstelligen Tabellenplatz für möglich; das Saisonziel des Aufsteigers ist somit ambitionierter als das des VfB Niederdreisbach. Eine derartige Platzierung kann allerdings nur gelingen, wenn die magere Auswärtsbilanz verbessert werden kann: 2012/13 musste Derschen bei fast der Hälfte seiner Spiele auf gegnerischem Platz eine Niederlage einstecken. Die VfB-Fans würden sich jedenfalls freuen, wenn der SV Adler auch am Samstag wieder in der Fremde verlieren würde.

Ebenfalls am Samstag, jedoch eine Stunde später, empfängt ein weiterer SV Adler, nämlich der Niederfischbacher, die SG Alsdorf/Kirchen. Niederfischbach geht als Vorjahres-Fünfter als Favorit in die Partie. Am Sonntag finden dann die restlichen Begegnungen des 1. Spieltags statt. Derschens Mitaufsteiger Steineroth und Wied genießen in ihren Spielen gegen Niederroßbach bzw. Betzdorf II Heimrecht, sind aber jeweils nur Außenseiter. In den Spielen zwischen Weyerbusch (2013: 3.) und Honigsessen (11.) sowie zwischen Meudt (12.) und Mitfavorit Wallmenroth (9.) gibt es eine klare Tendenz, wer als Sieger vom Platz gehen dürfte. Das Spitzenspiel bestreiten die SG Mündersbach/Roßbach und der VfB Wissen, die beide vergangene Saison ihre ersten vier Spiele gewinnen konnten.

(zur Saisonübersicht)