Drucken

25. Spieltag (So., 13.05.2012, 14:30 Uhr): TuS Honigsessen - VfB Niederdreisbach

Honigsessen 5:6 VfBLogo50x50

Dritte Meisterschaft und dritter Aufstieg in Folge: Willkommen in der A-Klasse

Niederdreisbach hat beim Scheibenschießen in Honigsessen eine Kugel mehr geladen

Ein absolut verrücktes Spiel stieg am Muttertag in Honigsessen. Mit drei Punkten Vorsprung ging der VfB in die Partie gegen seinen ärgsten Verfolger. Ein Sieg am vorletzten Spieltag der laufenden Saison würde also die Meisterschaft bedeuten. Eigentlich lief zunächst auch alles nach Plan. Sofort nach dem Anpfiff patzte der Torwart der Gastgeber und schenkte dem VfB die Führung. Zwar gelang der TuS sofort der Ausgleich, doch das schien den VfB nicht zu interessieren. Denn nach einem Eckball (11. Minute) von Sandro Josten köpfte Kapitän Patrick Kober seinen VfB wieder in Front. Nach dieser Szene musste man eine starke Phase der Honigsessener überstehen. Ein Eckball an die Latte (13.), eine 3-fach-Chance, die ebenfalls am Querbalken endete (27.) sowie einen Schuss, den Pierre Zeitz entschärfen musste (31.). Das hätte auch ins Auge gehen können. In der Folge rappelte es dann aber gewaltig. Erneut fungierte eine Josten-Ecke als Torvorbereitung. Per Kopf vollendete Markus Nickol zum 3:1. Ein unglaubliches Solo des führenden in der Torschützenliste sorgte im Anschluss auch für den vierten Treffer. In Minute 44 stellte der VfB sogar noch auf 5:1. Sandro Josten nutzte seine volle Größe und traf mit dem Schädel. Zu allem Überfluss kassierte man in der Nachspielzeit noch das 2:5, ein Tor, welches in der zweiten Halbzeit noch Folgen haben sollte. Nach einer tollen Endphase der ersten Halbzeit und kompletter Überlegenheit, folgte ein zweiter Durchgang, in welchem plötzlich alles für die Gastgeber lief. Sie spielten deutlich gefährlicher und kontrollierten die Begegnung. Furios schnellten sie voran und hatten mit drei Treffern in 20 Minuten die Uhren plötzlich wieder auf null gestellt. Nach 65 Minuten hieß es 5:5. Der Rest des Spiels war ein einziger Krimi. Zunächst hätte Heiko Schnell mit einem Spitzen-Freistoß fast die erneute Führung hergestellt. Danach feuerten die Gastgeber drei Mal bedrohlich Richtung Tor. Ein Mal Aluminium und zwei Mal knapp drüber war die Bilanz dieser Bemühungen. Die Krönung dieser Schlacht waren die 10-minütige Nachspielzeit, welche aufgrund diverser Unterbrechungen vom Schiedsrichter angeordnet wurde. Und nicht zum ersten Mal in dieser Saison war die Nachspielzeit dem VfB wohl gesonnen. Heiko Schnell ließ nach 92 Minuten bei den 150 mitgereisten VfB-Anhängern alle Dämme brechen. Sein 6:5 war gleichbedeutend mit Meisterschaft und Aufstieg. Jubelnd stürmten alle nach dem Abpfiff das Spielfeld.

Fazit: Ein sensationelles Gänsehautfinale in Honigsessen. Fast die komplette Saison jagte man die TuS Honigsessen. Erst am 24. Spieltag zog der VfB endgültig vorbei, um am 25. Spieltag auswärts im direkten Duell auf diesen harten Brocken zu treffen. Zur Halbzeit wähnten sich viele schon als sicherer Sieger, doch die Honigsessener egalisierten einen Vier-Tore-Rückstand mit einer fantastischen Leistung. Es war ein absolutes Spitzenspiel und in der Nachspielzeit setzte Heiko Schnell den tödlichen Schuss. Drittes Jahr, dritte Meisterschaft, dritter Aufstieg! Der VfB befindet sich im Freudentaumel und darf sich nächstes Jahr mit den ganz Großen messen. Doch vorher gilt es, die Saison fair und versöhnlich zu Ende zu bringen. Am kommenden Sonntag, den 20.05 um 14:30, empfängt der VfB die SG Niederhausen, welche noch gegen den Abstieg kämpft. Im Anschluss an dieses Spiel lädt der VfB herzlich zur Meisterfeier auf dem Niederdreisbacher Sportplatz ein.

Aufstellung: Pierre Zeitz, Steffen Trapp, Marco Lenz (52. Marco Lenz), Christian Meyer, Andreas Lenz, Patrick Kober, Stefan Ermert (70. Michael Schuster), Konstantin Knautz, Heiko Schnell, Sandro Josten (90. Matti Höfer), Markus Nickol

Die stets treuen und zahlreichen Fans hatten es sich nicht nehmen lassen, ein Spruchband für ihre Aufsteiger mitzubringen. Ein fantastischer Anblick!

Meisterfoto_20120