Drucken

Krombacher-Kreispokal 2011/2012

 


Viertelfinale des Kreispokals (Do., 20.10.2011, 19:30 Uhr): VfB Niederdreisbach - SG Müschenbach/Hachenburg 

VfBLogo50x50 1:3Mueschenbach

Der VfB ist im Viertelfinale aus dem Kreispokal ausgeschieden. Der A-Ligist aus Müschenbach spielte in der ersten Hälfte stark auf, erarbeitete sich zahlreiche Möglichkeiten und ging verdient mit einer 2:0-Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit drängte der VfB auf den Anschlusstreffer. Nach mehreren Chancen verschiedener Spieler war es Heiko Schnell, der eine Viertelstunde vor Schluss nach Vorarbeit von Stefan Ermert zum 1:2 traf. Der Gastgeber verpasste es jedoch, den Druck aufrecht zu erhalten und den Ausgleich zu erzielen. So machte Müschenbach kurz vor Schluss mit dem 1:3 alles klar.
Gerade in der zweiten Halbzeit war es eine gute Leistung von Niederdreisbach, sodass man erhobenen Hauptes in das Derby gegen Elkenroth gehen kann.

Aufstellung: Pierre Zeitz, Marco Lenz, Simon Lenz (62. Lars Cepelack), Thomas Kölzer, Michael Schuster (70. Patrick Fries), Patrick Kober, Stefan Ermert, Konstantin Knautz, Heiko Schnell, Sandro Josten, Markus Nickol

Hier die weiteren Paarungen des Viertelfinals (Ligakonkurrenten fettgedruckt):

Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Ergebnis
SG Meudt/E.-H./B. II SG Mündersbach/Roßbach 3:5 n.V.
SG Neitersen/Altenkirchen II SG Herschbach/G./S. 2:0
TuS Bitzen SG Wallmenroth/Scheuerfeld 2:5

Achtelfinale des Kreispokals (Di., 13.09.2011, 19:30 Uhr): TuS Wied - VfB Niederdreisbach

Wied2:7 VfBLogo50x50

Niederdreisbach deklassiert Wied und steht im Viertelfinale

Der VfB hatte wieder einmal viele Fans mit zum Auswärtsspiel ins Wiedbachtal gebracht. Die Reise sollte sich lohnen, denn von Beginn an entwickelte sich ein famoses Spiel. Bereits nach vier Minuten hätte Markus Nickol die Führung erzielen können. Nach der Flanke von Sandro Josten bekam er allerdings nicht ausreichend Druck hinter seinen Kopfball. Josten war es auch wenige Wimpernschläge später mit dem ersten Treffer der Partie. Doch leider ertönte der Abseitspfiff des Schiedsrichters. Plötzlich lag die Mannschaft von Uwe Jünge dann zurück. In der 10. Spielminute verlängerte ein Spieler des TuS den Einwurf seines Mannschaftskollegen und leitete das 1 zu 0 ein. In der Folge nahm Niederdreisbach das Spiel fest in seine Hände. Die logische Konsequenz war der Ausgleich durch Kapitän Patrick Kober. Sandro Josten hatte sich zuvor willensstark durchgetankt, den Torwart vernascht und schließlich in die Mitte geflankt, wo Kober den Rest erledigte. Nun war der Knoten geplatzt, der VfB erzielte umgehend auch sein zweites Tor. Ein absoluter Traumpass von Heiko Schnell, der das Zentrum der Gäste durchflog, fand den Weg zu Markus Nickol – Tor. Kurz vor der Halbzeit wieder ein Dämpfer für den Tabellenführer der Kreisliga B 2. Ein abgefälschter Freistoß der Wiedbachtaler ließ Pierre Zeitz keine Abwehrchance. Zur Pause stand es 2 zu 2 unentschieden. 49 Minuten waren gespielt, als ein Verteidiger der TuS Wied nach einer Notbremse einen Elfmeter verursachte und vom Schiedsrichter des Feldes verwiesen wurde. Den Strafstoß verwandelte Heiko Schnell. Das letzte Lebenszeichen der Gastgeber kam circa 25 Minuten vor dem Ende, als ein Distanzschuss hauchdünn am Tor vorbei streifte. Die Vorentscheidung besorgte Markus Nickol nach 70 Minuten. Über die rechte Außenbahn kam Heiko Schnell marschiert mit dem Auge für seinen Partner in der Mitte. Das 5 zu 2 folgte postwendend. Nachdem er wenig zuvor noch etwas Pech hatte, erzielte Florian Bender sein zweites Tor im laufenden Wettbewerb. Von links präsentierte Markus Nickol ihm den Ball und er servierte dem Tormann einen unhaltbaren Schuss. Nach 80 Umdrehungen des Minutenzeigers wurden die Zuschauer schließlich Zeuge des Spielmachertalents von VfB-Torwart Pierre Zeitz. Mit einem präzisen Flugball über den gesamten Rasenplatz setzte er Heiko Schnell in Szene. Dieser fand sich allein auf dem Weg zum Tor wieder und behielt die Nerven – das 6 zu 2. Aber Niederdreisbach hatte immer noch nicht genug. Florian Bender stürmte Richtung Gehäuse der Gastgeber und bugsierte das Leder gekonnt per Lupfer in dessen Richtung. Der Ball schlug gegen den Pfosten, prallte zurück und Markus Nickol drückte ihn über die Linie.

Fazit: Der VfB zieht nach einem furiosen Spiel ins Viertelfinale des Krombacher Kreispokals ein. Dort wird vermutlich ein harter Brocken warten. In der ersten Hälfte hatte der VfB etwas mehr Spielanteile, jedoch war Wied noch auf Augenhöhe. Im zweiten Durchgang war ein deutlicher Klassenunterschied zu sehen. Niederdreisbach dominierte nach Belieben und war zu keinem Zeitpunkt in Bedrängnis. Einziger Wermutstropfen: Trainer Uwe Jünge wird Probleme haben, beim nächsten Spiel elf gesunde Spieler aufs Feld zu schicken.

Aufstellung: Pierre Zeitz, Steffen Trapp, Marco Lenz, Lars Cepelack, Simon Lenz, Thomas Kölzer, Patrick Kober (46. Florian Bender), Christian Meyer (75. Patrick Fries), Heiko Schnell, Sandro Josten (56. Uwe Jünge), Markus Nickol

Hier die Paarungen der Ligakonkurrenten des VfB (fettgedruckt):

Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Ergebnis
SG Neitersen/Altenkirchen II VfB Wissen 3:1
SG Elkenroth/Kausen SG Wallmenroth/Scheuerfeld 0:4
TuS Honigsessen TuS Bitzen 3:4

3. Kreispokalrunde (Mi., 24.08.2011, 18:00 Uhr in Niederdreisbach): VfB Niederdreisbach - SG Daadetal

VfBLogo50x50 3:1 daadetal

Niederdreisbach jubelt beim Verbandsgemeinde-Derby

Unter den Augen zahlreicher interessierter Zuschauer boten sich der VfB Niederdreisbach und die SG Daadetal ein packendes Pokal-Derby. Lange Jahre hatten die zwei Vereine in einer Spielgemeinschaft zusammen gekickt, man kennt sich gegenseitig gut. Im Vorfeld versprach man sich ein spannendes Spiel und ein solches wurde es auch. Der VfB ging gehandicapt in die Begegnung, da er auf seinen Stammtorhüter Pierre Zeitz verzichten musste. Für ihn stand Betreuer Patrick Fries im Tor, der bis zu seiner Ablösung in der 65. Spielminute die Null halten konnte. Von dort an hütete Pierre Zeitz wieder den Kasten. Das erste Ausrufezeichen der Partie setzten die Daadener mit einem Pfostenschuss nach gerade einmal vier Minuten. Es folgte eine VfB-Chance durch Heiko Schnell, dessen Volleyschuss ihm leicht über den Spann rutschte, sowie ein gefährlicher Freistoß der Daadener. Kurz vor der Halbzeit hatte Sandro Josten für Niederdreisbach drei Tormöglichkeiten. Die erste ging aus spitzem Winkel über das Tor, die anderen beiden entschärfte der starke Daadener Schlussmann Daniel Meyer. Nach dem Seitenwechsel eröffnete Markus Nickol in Minute 61 den Torreigen. Nach einem Eckball von Sandro Josten nickte er die Kugel zur Führung für den VfB ein. Die Gäste zeigten sich davon jedoch wenig eingeschüchtert und drängten auf sofortige Wiedergutmachung. Mit einem Freistoß aus aussichtsreicher Position verpassten sie den Ausgleich aber deutlich. In den letzten zehn Minuten der Begegnung wütete nun endgültig Derby-Fieber. Zunächst erhöhte der VfB auf zwei zu null. Heiko Schnell schlängelte sich durch den Daadener Strafraum und behielt die Übersicht, indem er den gut positionierten Sandro Josten sah. Diesem schob er das Leder zu, sodass der Linksfuß seine gute Leistung mit einem Tor krönen durfte. Das Spiel schien entschieden, bei den Zuschauern stellte sich Erleichterung ein. Zwei Minuten darauf neutralisierte Dennis Lichtenthäler dieses Gefühl aber wieder. Der Daadener Offensivspieler erzielte per Direktabnahme aus 16 Metern den Anschlusstreffer. Doch nur wenige Augenblicke später, in der 84. Spielminute, besorgte VfB-Linksaußen Stefan Ermert die Entscheidung. Per Pass eingesetzt von Heiko Schnell netzte der Linksfuß mit seinem vermeintlich schwachen Rechten ein.

Fazit: Der VfB erreicht im dritten Jahr nach der Neugründung erstmalig die vierte Runde des Kreispokals. Mit einer engagierten Leistung bezwang man am Ende verdient den Konkurrenten aus Daaden. In einem fairen Fußballspiel standen sich zwei gute Mannschaften gegenüber. Das Team mit den klareren Offensivaktionen, sowie einer gut sortierten Defensive, die wenig zu ließ, hatte schließlich die Nase vorn. Ein herzliches Dankeschön auch an die vielen Zuschauer, die trotz des schlechten Wetters zur Unterstützung erschienen sind.

Aufstellung: Patrick Fries (65. Pierre Zeitz), Steffen Trapp, Marco Lenz, Simon Lenz, Thomas Kölzer, Patrick Kober, Christian Meyer, Konstantin Knautz (38. Stefan Ermert), Heiko Schnell, Sandro Josten (88. Lars Cepelack), Markus Nickol

Hier die Paarungen der Ligakonkurrenten des VfB (fettgedruckt):

Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Ergebnis
DJK Friesenhagen VfB Wissen 1:5
SG Niederhausen-Birkenbeul VfL Hamm 0:1
Sportfreunde Schönstein TuS Bitzen 1:2
SG Elkenroth/Kausen II SG Neitersen/Altenkirchen II 1:8
SG Elkenroth/Kausen SG Alsdorf/Kirchen 6:4 n.E.
TuS Honigsessen SV Adler Niederfischbach 1:0
SpVgg Lautzert-Oberdreis SG Mündersbach/Roßbach 2:3

2. Kreispokalrunde (Fr., 05.08.2011, 19:30 Uhr in Wehbach):  HC Harbach - VfB Niederdreisbach

Harbach 1:4 VfBLogo50x50

Der VfB kann sich im ersten Pflichtspiel mit 4:1 durchsetzen. Torschützen in Wehbach waren Patrick Kober (4. Min.), Florian Bender (21. Min.), Simon Lenz (47. Min.) und Heiko Schnell per Elfmeter (77. Min.) bei einem Gegentreffer von Stefan Grimmig (51. Min.). Der VfB war von Beginn an die überlegene Mannschaft und siegte am Ende auch in der Höhe verdient, wenn auch nach dem 3:0 kurz nach der Halbzeit kleinere Defizite im Spielaufbau erkennbar wurden, die den Gegner beinahe noch einmal heran gebracht hätten. Mit drei Vorlagen und dem verwandelten Elfer war Neuzugang Heiko Schnell heute der Matchwinner für den VfB.
In der 3. Runde trifft Niederdreisbach auf die DJK Friesenhagen, die am Sonntag etwas überraschend mit 2:1 gegen den A-Ligisten SG Steineroth gewinnen konnte. Die 3. Runde ist im Rahmenspielplan des Fußballkreises WW/Sieg für den 24. August angesetzt, d.h. zwischen dem 2. und 3. Spieltag der Meisterschaft.

Hier die Paarungen der Ligakonkurrenten des VfB (fettgedruckt):

Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Ergebnis
SG Malberg/Rosenheim II TuS Honigsessen (5:2)*
TuS Honigsessen II Sportfreunde Schönstein 1:3
DJK Friesenhagen SG Steineroth-Dauersb./Molzh. 2:1
SSV Weyerbusch II SG Niederhausen-Birkenbeul 1:4
Siegtaler Spfr. Oppertsau II SpVgg Lautzert-Oberdreis 0:8
SG Ingelbach/Borod-M. SG Neitersen/Altenkirchen II 0:4
FC Ataspor Betzdorf VfB Wissen 0:6
VfB Wissen II SG Elkenroth/Kausen 0:4
TuS Katzwinkel SG Wallmenroth/Scheuerfeld 1:5

* Die SG Malberg II hat in den ersten beiden Pokalrunden nicht spielberechtigte Spieler eingesetzt, somit darf der TuS Honigsessen seine Zweitrundenpartie noch einmal spielen, dann gegen Malbergs Erstrundengegner.


1. Kreispokalrunde (Sa., 30.07.2011, 16:00 Uhr):  FC Ataspor Betzdorf II - VfB Niederdreisbach
Das Spiel wurde wegen eines Todesfalles bei Ata abgesagt!
Der VfB zieht dadurch kampflos in die 2. Runde ein.

Ata vs. VfBLogo50x50

In der ersten Runde des Krombacher-Kreispokals tritt der VfB bei der zweiten Mannschaft des Mitaufsteigers Ataspor Betzdorf an. Auf dieses Team traf man schon im Laufe der Meisterschaft 2009/10. In beiden Aufeinandertreffen siegte der VfB (5:0 & 4:2). Damals wie heute spielt Ataspor II in der Kreisliga D3. Wie alle Heimspiele von Ata wird auch diese Partie in Betzdorf-Bruche ausgetragen.

Hier die Paarungen der Ligakonkurrenten des VfB (fettgedruckt):

Heimmannschaft Auswärtsmannschaft Ergebnis
  TuS Honigsessen (Freilos)
SV Betzdorf-Bruche DJK Friesenhagen 0:6
FC Hellertal Sassenroth FC Ataspor Betzdorf 1:5
SV Adler Derschen II SG Elkenroth/Kausen 3:4
VfL Hamm II SG Niederhausen-Birkenbeul 0:2
SV Adler Niederfischbach II TuS Katzwinkel 1:2
SG Wallmenroth/Scheuerf. II SG Fensdorf/G./St. 2:1
FSV Kroppach II SSV Weyerbusch II 0:6
SC Berod/Wahlrod II SpVgg Lautzert-Oberdreis 0:8
SG Mittelhof/Niederhövels II SG Malberg/Rosenheim II (0:4)*
SpVgg Lautzert-Oberdreis II SG Ingelbach/Borod-M. 2:7
SSV Almersbach II SG Neitersen/Altenkirchen II 0:10
TuS Bitzen II Sportfreunde Schönstein 1:3

* Die SG Malberg II hat in den ersten beiden Pokalrunden nicht spielberechtigte Spieler eingesetzt, somit darf der TuS Honigsessen seine Zweitrundenpartie noch einmal spielen, dann gegen Malbergs Erstrundengegner.