1. Spieltag (Sonntag, den 12. August 2018, 15:00 Uhr): Sportfreunde Schönstein - VfB Niederdreisbach

VfBLogo50x50 --:-- VfBLogo50x50


Am Sonntag startet der VfB Niederdreisbach zum zehnten Mal seit der Wiederaufnahme des eigenständigen Spielbetriebs in die Meisterschaft. Erstmals in dieser Zeitspanne muss der VfB dabei das Auftaktspiel auswärts bestreiten, denn die Reder-Elf reist am ersten Spieltag nach Schönstein. Die dort beheimateten Sportfreunde sind gerade nach fünfzehn Jahren in Kreisliga B und C als souveräner Meister der Kreisliga B2 ins Kreisligaoberhaus zurückgekehrt: nachdem Schönstein zur Saisonhälfte noch auf Platz 4 gelegen hatte, wurden alle Spiele in der Rückrunde gewonnen. Das Prunkstück der Sportfreunde war einmal mehr der Angriff mit exakt 100 Toren in der Liga. Im Jahr zuvor waren es sogar 118 gewesen, doch 50 Gegentore hatten damals den Aufstieg verhindert. Nun konnte die Mannschaft vom treffsicheren Spieletrainer Marcus Meyer diese Zahl auf 25 halbieren (zweitbester Wert der Kreisliga B2) und somit in dessen fünftem Jahr bei den Schwarz-Gelben den langersehnten Sprung in die Kreisliga A schaffen. Zuvor war es 2014 besonders knapp, als Schönstein erst in einem Entscheidungsspiel dem heutigen Bezirksligisten Lautzert den Aufstieg in die A-Klasse überlassen musste.
Aufgrund der langen Schönsteiner Zeit in der B-Klasse sind die letzten Ligaspiele zwischen dem VfB Niederdreisbach und den Sportfreunden schon eine Weile her. In Niederdreisbachs einziger Saison in der Kreisliga B traf man 2011 zweimal aufeinander: zunächst wie dieses Jahr am ersten Spieltag und dann noch einmal zum Auftakt der Rückrunde im November; beide Spiele endeten mit einem 2:1-Erfolg für den VfB. Allerdings sollte diesen Ergebnissen keine allzu große Bedeutung zugemessen werden, schließlich sind von der Startelf im letzten Ligaspiel auf Niederdreisbacher Seite nur noch drei Akteure im Kader, bei Schönstein ist niemand mehr dabei! Beim letzten Pflichtspiel, als Niederdreisbach im September 2013 als höherklassiges Team im Kreispokal mit 2:5 in Schönstein verlor, standen bei den Sportfreunden immerhin schon fünf Spieler auf dem Platz, die heute noch Teil der Mannschaft sind.
Während sich Niederdreisbach und Schönstein in Liga und Pokal also schon länger nicht mehr begegnet sind, trugen die beiden Mannschaften in den vergangen beiden Saisons jeweils ein Testspiel in der Sommervorbereitung und ein Testspiel in der Wintervorbereitung gegeneinander aus, sodass man sich kennen dürfte. Im Juli 2016 setzte sich B-Ligist Schönstein mit 7:4 beim A-Ligisten VfB durch, in der Winterpause 16/17 trennte man sich in Schönstein 1:1, im Juli 2017 ging der VfB daheim mit 3:7 baden und im Februar dieses Jahres gelang endlich ein 4:3-Erfolg gegen die Sportfreunde. Es war der erste Sieg gleich im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Dennis Reder und somit gewissermaßen der Startschuss zur Aufholjagd, die für den VfB mit dem Klassenerhalt endete.


Spielszene vom letzten Aufeinandertreffen am 3. Februar 2018 bei Dennis Reders Debüt (Foto: Thorsten Buchner)


Der Klassenerhalt ist selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder das Saisonziel des VfB. Gleiches gilt für die Sportfreunde, sodass es gleich zum Meisterschaftsauftakt zu einem Duell gegen einen direkten Konkurrenten kommt. Für beide Teams gilt es übrigens, schwerwiegende Abgänge zu kompensieren. Während auf Schönsteiner Seite drei Spieler, darunter Sebastian Trautmann, zum VfL Hamm und somit in die Bezirksliga wechselten, reißen bei Niederdreisbach Simon Lenz, Patrick Kober und Heiko Schnell, die zur Unterstützung ihrer alten Mannschaft im Frühjahr vorübergehend aus der fußballerischen Rente zurückgekehrt waren, große Lücken. Neben der Frage, ob die Reder-Elf die Schönsteiner Offensivkraft bändigen kann, wird ein Schlüssel zum Erfolg am ersten Spieltag sein, ob die Neuzugänge bereits in die Fußstapfen der Abgänge treten können. Schönstein scheint diesbezüglich auf einem guten Weg zu sein, denn mit drei Neuen in der Startelf warf der Aufsteiger vergangenen Sonntag im Kreispokal den zweifachen Titelverteidiger Alsdorf durch ein 3:2 aus dem Wettbewerb. Zweifel daran, dass unser Auftaktgegner in der neuen Liga bestehen kann, dürfte es also keine geben.

Die anderen beiden Aufsteiger spielen am ersten Spieltag gegeneinander: Guckheim und Kirburg, die sich in den letzten zwei Spielzeiten in der Kreisliga B1 duelliert haben, wollen an diesem Wochenende  die ersten Zähler in der höheren Spielklasse ergattern. Am Tag zuvor eröffnen Berod/Wahlrod (17/18: 3.) und Herdorf (5.) die Saison. Eine Stunde nach dem Anpfiff in Berod feiert dann die neue SG Gebhardshainer Land (als SG Steineroth zuletzt 6.) ihre Meisterschaftspremiere. Gegner ist die SG Alpenrod, die gerade so über die Relegation in der Liga bleiben konnte. Vizemeister Niederfischbach startet am Sonntag mit einer Reise zur SG Neitersen II (17/18: 7.) in die Meisterschaft. Unser Nachbar Daaden (8.) fährt zum SSV Weyerbusch (9.). Alsdorf (10.) empfängt den Topfavoriten Rennerod (4.).

Übrigens bieten wir auch in diesem Jahr wieder ein kostenloses Tippspiel zur Kreisliga A WW/Sieg an, das Fans und Spielern aller Mannschaften offen steht - einfach gleich anmelden und mitmachen!

(zur Saisonübersicht)