22. Spieltag (Sonntag, 26.04.15, 14:30 Uhr): SG Alsdorf/Kirchen/Freusburg/Wehbach - VfB Niederdreisbach

AlsdorfKirchen 3:0 VfBLogo50x50



Mit der SG Alsdorf/Kirchen/Freusburg/Wehbach und dem VfB Niederdreisbach treffen die Mannschaften aufeinander, deren Spiele gegen Betzdorf II in den letzten zwei Wochen ausgefallen sind. Bei noch fünf ausstehenden Partien sind beide auf einem guten Weg in Richtung Klassenerhalt. Rechnet man die drei kampflos errungenen Punkte gegen Betzdorf II mit ein, hat Alsdorf fünf Spiele vor Schluss 13 Punkte Vorsprung auf den Aufsteiger aus Westernohe, der derzeit den Relegationsplatz belegt. Bei Niederdreisbach sind es immerhin zehn Punkte. Da mittlerweile feststeht, dass aus der Bezirksliga Ost maximal zwei Mannschaften in die Kreisliga A WW/Sieg absteigen, reicht Platz 11, den der VfB momentan innehat, definitiv zum Verbleib im Kreisliga-Oberhaus. Aus dieser Konstellation ergibt sich, dass Alsdorf im Fall eines Sieges am Sonntag definitiv  in der Liga bleibt. Auch Niederdreisbach könnte bei einem Triumph in Alsdorf das angestrebte Ziel bereits frühzeitig erreichen, wäre aber dann auf Schützenhilfe durch die Niederfischbacher Adler angewiesen, die Westernohe empfangen.
Die Planungen für die nächste Saison in der Kreisliga A haben in Alsdorf und Kirchen ohnehin schon längst begonnen. In den letzten Wochen sorgte die SG vor allem durch Neuigkeiten neben dem Platz für Schlagzeilen. Gleich zwei Spielertrainer von Lokal- und Ligarivalen konnten 2015 verpflichtet werden. Zunächst sicherte sich unser nächster Gegner die Dienste von Werner Heinrich, der aus Betzdorf kam und schon in der aktuellen Spielzeit zum Kader gehört. Ein wohl noch größerer Coup gelang der SG Alsdorf/Kirchen in diesem Monat: Enis Caglayan, der langjährige Spielertrainer der SG Wallmenroth, wird im Sommer nach einem kurzen Intermezzo bei Niederroßbach als Nachfolger von Christian Ningel zur SG kommen. Der gebürtige Berliner Ningel hatte im September 2008 die SG Kirchen mitten in der Saison übernommen, konnte aber den abgeschlagenen Abstieg aus der Bezirksliga auch nicht verhindern. Anschließend stabilisierte er aber das Team in der Kreisliga A und blieb auch im Amt, als der SV Alsdorf mit dazu stieß und eine Mammut-SG gegründet wurde. Nach knapp sieben Jahren wird nun durch Caglayan eine neue Ära eingeläutet.
Bis dahin steht jedoch noch der Rest der Saison 2014/2015 an – und in dieser läuft es für Alsdorf/Kirchen in den letzten Wochen ordentlich. Während die SG das letzte Spiel vor der Winterpause mit 0:1 in Niederdreisbach verloren hatte (Torschütze: Heiko Schnell), liest sich die Bilanz im aktuellen Kalenderjahr positiv. Zwar war man zum Restrundenauftakt in Hamm chancenlos, doch danach folgten Siege gegen Niederfischbach und Wallmenroth. Hinzu kommen noch die drei leicht verdienten Punkte aus Betzdorf. Niederdreisbach wartet hingegen weiterhin auf das erste sportliche Erfolgserlebnis 2015. Jetzt könnte sich die Platte-Elf zum ersten Mal seit dem Hinspiel drei Punkte geben, denn der nächste Gegner scheint ihr zu liegen. Die Bilanz aus den fünf A-Liga-Begenungen seit 2012 spricht jedenfalls eindeutig für den VfB: 4 Siege, 1 Niederlage, 10:5 Tore. Gegen keine andere Mannschaft sammelten die Grün-Weißen in dieser Zeit mehr Punkte. À propos Punkte: Schon jetzt hat der VfB davon mehr erreicht als am Ende der vergangenen Spielzeit. Wenn jetzt also noch der Nichtabstieg unter Dach und Fach gebracht wird, kann man in Niederdreisbach endgültig von einer zufriedenstellenden Saison sprechen.

Die Tabelle der Kreisliga A ist durch die noch nicht eingerechneten Punkte für Alsdorf und Niederdreisbach ein wenig verzerrt. Alsdorf (9., 29 Punkte) liegt eigentlich vor Lautzert (7., 31 Punkte) und Niederfischbach (8., 30 Punkte). Diese Situation könnte sich aber schon nach dem nächsten Spieltag wieder ändern, denn Lautzert darf sich statt des Spiels gegen die als Absteiger feststehende SG Betzdorf II eine Verschnaufpause genehmigen. Niederfischbach darf wie bereits angesprochen gegen Westernohe (12., 19 Punkte) auf den ersten Sieg seit dem 15. Spieltag hoffen. Steineroth (13., 7 Punkte) setzt seine Abstiegstour durch die Liga am Freitag bei der SG Niederroßbach (2., 49 Punkte) fort. Niederdreisbachs Tabellennachbarn Weyerbusch (10., 29 Punkte) steht ein hartes Restprogramm bevor, in dem sich der SSV mit vier der aktuellen Top 5 messen muss. Den Auftakt macht Wallmenroth (5., 32 Punkte). Der Tabellenführer aus Hamm (1., 52 Punkte) kann wohl gegen eine im Moment fast schon sensationell schwache SG Mündersbach (6., 32 Punkte) – 0 Punkte und 4:15 Tore aus vier Spielen in diesem Jahr – drei Zähler fest einplanen. In einem „Spiel um Platz 3“ empfängt die wiedererstarkte SG Herdorf (4., 33 Punkte) mit der SG Meudt (3., 39 Punkte) die unbestritten formstärkste Truppe der Liga.

Update: Wie Christian Ningel am Freitag, den 24. April 2015 der Rhein-Zeitung mitteilte, hört er mit sofortiger Wirkung als Trainer der SG Alsdorf/Kirchen auf. Das Spiel gegen den VfB Niederdreisbach am Sonntag wird die SG somit nicht mehr unter seiner Leitung bestreiten.

(zur Saisonübersicht)