15. Spieltag (Sonntag, 21.11.2021, 15:00 Uhr): Sportfreunde Schönstein - VfB Niederdreisbach

 4:2 VfBLogo50x50


Fotos


Vorbericht

Der Ersteller des Spielplans für die Kreisliga A WW/Sieg hatte im Sommer ein glückliches Händchen, denn das Spitzenquartett der Kreisliga A WW/Sieg bleibt an diesem letzten Hinrundenspieltag unter sich, was auch für den Saisonabschluss Anfang Juni ein spannendes Finale erahnen lässt. Am Samstag könnte der souveräne Tabellenführer Lautzert (1., 32 Punkte) einen Teil seines komfortablen Vorsprungs im direkten Duell mit dem Zweiten aus Friesenhagen (2., 26 Punkte) einbüßen. Am Sonntag kämpfen die ambitionierten Teams aus Herdorf (3., 26 Punkte) und Betzdorf (4., 26 Punkte) darum, den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren.
Niederdreisbach (5., 23 Punkte) gehört den Top 4 erstmals seit dem ersten Spieltag nicht mehr an. Allerdings hatte der VfB am vergangenen Sonntag überhaupt keine Chance, das Abrutschen auf Platz 5 zu verhindern. Schließlich fiel das eigene Heimspiel gegen Lautzert wegen eines Coronafalls beim Spitzenreiter aus und soll nun Anfang Dezember nachgeholt werden. Deshalb hat unser Team ein Spiel weniger absolviert als die drei Mannschaften, die allesamt drei Punkte vor ihm platziert sind. Friesenhagen, Betzdorf und Herdorf liegen also immer noch in unmittelbarer Reichweite. Gerade weil die Mannschaften, die vor dem VfB liegen, sich an diesem Wochenende gegenseitig Punkte abnehmen, bietet sich für diesen am Sonntag die Chance, Boden gutzumachen.
Dabei muss die Reder-Elf selbstverständlich erst einmal selbst punkten. Das fiel ihr jedoch in der Fremde zuletzt äußerst schwer. Den zweiten der beiden bisherigen Auswärtssiege bejubelte der VfB im September. Zuletzt verlor man in Weyerbusch nach zwischenzeitlicher Führung mit 2:3. Dass nun die Reise nach Schönstein ansteht, macht die Sache nicht gerade einfacher. Man muss kein ausgewiesener Kreisliga-Experte sein, um zu wissen, dass die Sportfreunde zu Hause eine Macht sind. In dieser Saison konnte dort die Übermannschaft aus Lautzert als einziger Gegner einen Sieg bejubeln. In der abgebrochenen Vorsaison waren die Sportfreunde mit vier Siegen in ebenso vielen Heimspielen daheim ohne Punktverlust geblieben und hatten dabei im Schnitt fünf eigene Tore erzielt, nachdem sie 2019/20 auf ihrem Hartplatz nur gegen den Vizemeister Herdorf verloren hatten.
Die naheliegendste Erklärung für Schönsteins Heimstärke ist natürlich der dortige Untergrund, der vielen Kreisligakickern nicht mehr vertraut ist. Die Spieler des VfB Niederdreisbach trainieren zwar jede Woche auf Asche, doch wesentlich erfolgreicher als der Rest der Liga sind sie deswegen bei den Sportfreunden trotzdem nicht gewesen. Im September 2020 setzte es bei diesem Gegner ein 1:3 und somit die einzige Saisonniederlage. Im August 2018 gab es dort am ersten Spieltag ein ernüchterndes 0:4. Im Kreispokal war man ähnlich erfolglos: 2:5 hieß es im September 2013. Nur einmal konnte der VfB Niederdreisbach also einen Pflichtspielsieg in Schönstein feiern, nämlich ein 2:1 im November 2011. Seitdem ist mittlerweile mehr als ein Jahrzehnt vergangen, und seit dem letzten Niederdreisbacher A-Liga-Punkt in Schönstein sogar schon fast zwei Jahrzehnte, denn den gab es beim 1:1 im März 2003 als Teil der SG Daaden/Biersdorf/Niederdreisbach. Es wird also allerhöchste Zeit für ein Erfolgserlebnis bei den Sportfreunden.
Der Moment scheint dafür zumindest günstig zu sein. Die Sportfreunde Schönstein zeigten sich in den letzten drei Wochen nicht in Topform. Auswärts mögen sie traditionell nicht die Stärksten zu sein, am 12. und 14. Spieltag ging die Meyer-Elf in Kirchen und Guckheim allerdings mit 0:6 und 2:6 besonders heftig unter. Dazwischen gab es auf dem eigenen Platz beim 1:1 gegen Daaden zum zweiten Mal in Folge keinen Dreier. In den letzten fünf Spielen konnten die Gelb-Schwarzen somit nur noch das Schlusslicht aus Nauroth besiegen. Doch auch der VfB Niederdreisbach sucht ein wenig nach seiner Form. In den letzten vier Spielen gelang nur gegen den Vorletzten aus dem Gebhardshainer Land einen Sieg.
Eines der beiden Teams kann nun zum Ende der Hinrunde eine Trendwende einleiten. Auf wen die VfB-Spieler bei diesem Unterfangen besonders achten müssen, ist hinlänglich bekannt. Bei den seit Jahren in ähnlicher Konstellation spielenden Sportfreuden sind einmal mehr Spielertrainer Marcus Meyer sowie René Meyer und Michael Trautmann die erfolgreichsten Torschützen. Gemeinsam haben sie über drei Viertel der Schönsteiner Treffer erzielt. Vielleicht gelingt es dem VfB Niederdreisbach, Auswärtsspiele gegen Schönstein endlich einmal ähnlich erfolgreich zu gestalten wie die Heimspiele. Seit dem VfB-Neustart 2009 haben die Sportfreunde nämlich sämtliche Pflichtspiele in Niederdreisbach verloren: 2:1, 4:1, 5:3 und 2:1 hieß es für die Heimelf. Das letzte 2:1 gab es im Kreispokal im Juli dieses Jahres. Womöglich sollten die VfB-Akteure Stärke aus diesem etwa vier Monate zurückliegenden Erfolg ziehen, statt sich zu sehr mit der Auswärtsbilanz in Schönstein zu beschäftigen. 


In Niederdreisbach konnte der VfB jedes Pflichtspiel gegen Schönstein gewinnen, so wie hier beim 5:3 vor gut zwei Jahren. (Foto: Thorsten Buchner)

Außer den bereits erwähnten Spielen finden an diesem Wochenende vier weitere A-Liga-Partien statt. Unser Tabellennachbar Niederfischbach (6., 17 Punkte) reist zum SSV Weyerbusch (11., 13 Punkte). Der VfL Hamm (8., 15 Punkte) tritt in Steineroth beim Vorletzten (14., 8 Punkte) an. Alsdorf (9., 15 Punkte) erwartet in Kirchen die SG Guckheim (13., 10 Punkte), verlor aber die letzten drei Spiele gegen diesen Gegner. Schlusslicht Nauroth (15., 8 Punkte) könnte sich näher an die weiterhin abstiegsbedrohte SG Daaden (12., 13 Punkte) herankämpfen.

(zur Saisonübersicht)